Templin/Genthin (rew/bjr) l Die diesjährige Straßenrad-Saisoneröffnung führte die Nachwuchsfahrer des Genthiner RC 66 kürzlich ins Driving-Center Groß Dölln, einem kurvigen Fünf-Kilometer-Rundkurs in der Nähe von Templin. Teilnehmer waren Jonas Katerbau in der U 17 männlich und Paul Schiller bei den Junioren.

Bei widrigen Witterungsbedingungen - Dauernieselregen und drei Grad Celsius - ging es in beiden Rennen gleich zur Sache. Bereits beim Start konnte man den Eindruck gewinnen, es handle sich um den Zielsprint. Ohne viel Federlesen fuhr die aktuelle nationale Spitze in den beiden Klassen die Konkurrenz in Grund und Boden, setzte sich sofort nach dem Start vom Feld ab und gewann in den entsprechenden Altersklassen deutlich überlegen mit knapp über 40 Kilometern pro Stunde Durchschnittsgeschwindigkeit.

Bei den U 17-Jungen zerlegte sich das Starterfeld bereits in der ersten Runde nach jeder Kurve selbst und machte die Renner zu "Einzelkämpfern" oder Kleingruppenfahrern. Jonas wurde bei dem 50-Kilometer-Rennen überaschenderweise trotz guter Vorbereitung überrundet. Paul beendete das 60-Kilometer-Rennen im bestehenden geschlossenen Hauptfeld und zeigte eine gute fahrerische und kämpferische Leistung - Platz zwölf.

Hannah Steffen (U 17 weiblich) befand sich derweil noch im Kroatien-Trainingslager und stieg eine Woche später, am vergangenen Sonnabend beim 24. Rund um Ascheffel, in die Serie ein. Der jüngere Genthiner Nachwuchs muss hingegen noch einige Zeit auf seine Saisonpremiere warten.

An der Doppelveranstaltung vom Sonnabend in Ascheffel (33 Kilometer für Hannah und 49,5 Kilometer für Jonas) und am Sonntag Nortorf (40 Kilometer für Hannah und 60 Kilometer für Jonas) in Schleswig-Holstein, nahe an der dänischen Grenze, beteiligte sich der GRC 66 mit zwei Nachwuchsfahrern.

Hannah startete entsprechend der bestehenden Vorschrift bei den U 15-Jungen, wo sie sich im Feld der 65 Starter, darunter elf Mädchen, wacker schlug. In dem leistungsstarken und international besetzten Feld zeigte sie die erwartete Leistung. So kam sie in Ascheffel mit dem Hauptfeld auf Platz 26 ins Ziel und wurde in Nortorf 13. in der Verfolgergruppe. Jonas gab in Nortorf wegen Knieschmerzen auf und hatte bereits am Vortag Probleme mit dem Gelenk.

Mit Paul Schiller startete am Sonnabend beim 22-Runden-Kriterium (30,8 Kilometer) in Leipzig ein weiterer GRC-Fahrer. In der Messestadt schloss er auf Platz 15 ab.