Pöthen (bjr) l Man kann von der Imagekampagne, wie sie das Land Sachsen-Anhalt an seinen Außengrenzen auf Schildern an der Autobahn präsentiert, halten was man will. Auch die Frage, ob die Bewohner in den hiesigen Breitengraden nun aus freien Stücken früher als der Bundesdurchschnitt Federbett und Schlafanzug hinter sich lassen oder ob schlichtweg ein längerer Anfahrtsweg zur Arbeit auf die Pendler wartet, wird innig diskutiert. Auch knapp 20 Kilometer östlich von Theeßen werden Autofahrer aus Richtung Brandenburg kommend im "Land der Frühaufsteher" begrüßt. Und genau diese Eigenschaft war am Ostersonnabend auch unter den Fußballern des Ortes gefragt. Der SV 85 aus der Kreisoberliga zeigte sich im Kreispokal-Gastspiel beim Karither SV (Kreisliga Süd) um 10 Uhr ausgeschlafen genug, um durch einen knappen 1:0 (1:0)-Erfolg sein Halbfinalticket zu buchen.

Ob es am frühem Zapfenstreich vom Vorabend oder einem ausgewogenen Sportlerfrühstück gelegen hat - der nominelle Favorit präsentierte sich in der letzten noch ausstehenden Viertelfinalpartie hellwach. Das galt im besonderen Maße für die Defensivabteilung der Gäste. Im Zusammenspiel mit Torhüter Stefan Huhn ließ die Theeßener Abwehr kaum Strafraumszenen für die Gastgeber zu.

Derweil gab auch der KSV keinen Ball verloren, ging bissig in die Zweikämpfe und sorgte dafür, dass außer optischer Überlegenheit wenig Nennenswertes bei den Gästen zu verzeichnen war. Als sich alle bereits mit einem torlosen Remis zur Pause angefreundet hatten, warf Theeßen doch noch einmal Spielerisches in die Waagschale und wurde prompt belohnt: Rony Kasenburg leitete seinen Treffer in der 44. Minute selbst ein und traf nach Vorlage von Stefan Kempf. Da auch die zweite Halbzeit wenige Aufreger für die 57 Zuschauer im Pöthener Park bereithielt, genügte der minimalistische Vorsprung zum Weiterkommen.

Somit vervollständigen die Theeßener das Halbfinalistenfeld, in dem die SG Traktor Schermen einziger Kreisligist im "Haifischbecken" der Kreis- oberliga-Teams FSV Borussia Genthin, SV Union Heyrothsberge II und eben den Theeßenern ist. Die Begegnungen, die am Sonnabend, 23. Mai ausgetragen werden sollen, werden in dieser Woche ausgelost.

Karith: Schindler - C. Burow (54. Ziehm), Ebert, Röder, Glomb, Hanke, M. Lerche (25. Hallmann), Hesse (76. Leue), Scheel, Hillebrand, Diekmann

Theeßen: Huhn - Wehrmann, Grauenhorst, Kasenburg, Hinkelmann (20. Borchardt), Glockenmeier, C. Hoger, Sachs (60. Friedrich), Blum, Prost (90. K. Hoger), Kempf

Tor: Rony Kasenburg (44.); SR: Christian Berthold (Heyrothsberge), Steve Weise, Andreas Zepter; ZS: 57