Der Landesliga-Spitzenreiter Burger BC will beim Tabellenelften, dem SV Irxleben, den nächsten Sieg auf dem Weg zur Meisterschaft einfahren. Doch nach dem Spitzenspiel gegen Halberstadts Reserve verspricht auch der abstiegsbedrohte Kontrahent vom Sonnabend kein leichter Gegner zu werden.

Burg l Wenn morgen um 15 Uhr im Irxleber Sportpark der Anpfiff ertönt, ist sicher nicht davon auszugehen, dass der Gastgeber die Initiative ergreift. Anders als gegen die Regionalliga-Reserve aus Halberstadt wird es für den saisonübergreifend seit 30 Spielen ungeschlagenen Tabellenführer darum gehen, sich dem Ziel Auswärtssieg geduldig zu nähern. Nachdem die Meisterfeier am vorigen Wochenende vertagt wurde, geht es für die Elf von BBC-Trainer Thomas Sauer darum, "so schnell wie möglich die nötigen Punkte zu holen", um den Aufstieg in die Verbandsliga perfekt zu machen.

Der SVI bestach allerdings schon im Hinspiel mit durchaus beachtlichen Fähigkeiten, wenn es darum ging, ein wirklich unangenehmer Gegner zu sein. Mit großem Kraftaufwand setzte sich der BBC damals mit 2:1 durch. Für die abstiegsbedrohte Mannschaft von Trainer Steffen Rau wird es auch diesmal sicherlich darum gehen, die Gäste mit allen Mitteln vom eigenen Strafraum fernzuhalten. "Für die kommenden Aufgaben ist wieder Geduld gefragt. Aber wie man gegen tief verteidigende Mannschaften spielt, haben wir in dieser Saison zur Genüge erfolgreich gezeigt." Zumindest in der Theorie klingt das bei BBC-Coach Sauer ganz einfach: "Wir müssen den Gegner mit schnellen Bällen in die Schnittstellen in Bewegung bringen, dann öffnen sich auch Räume. Unser Hauptaugenmerk liegt also darauf, in die Tiefe zu spielen."

Falls sich die Gastgeber Chancen ausgerechnet hatten, dass die Ihlestädter möglicherweise noch unter den Folgen des 1:1-Unentschiedens gegen den SVG II zu knabbern haben und deshalb möglicherweise nicht voll konzentriert den Irxleber Platz betreten, nimmt der Burger Trainer diese Illusion gleich wieder: "Wir haben sicherlich keine optimale zweite Hälfte gespielt und es wurde auch die ein oder andere Sache im Training angesprochen, jedoch nicht übermäßig. Dazu gab es schließlich auch keinen Grund." Ganz im Gegenteil sieht Sauer sogar eine kleine Portion Extramotivation in seiner Mannschaft: "Der ein oder andere, der gegen Halberstadt nicht die allerbeste Leistung abgeliefert hat, wird diese Scharte vielleicht für sich privat auswetzen und zeigen wollen, warum er auf dem Platz steht."

Fest steht in jedem Fall, dass die Serie der Spiele ohne Niederlage "in dieser Spielzeit nicht mehr reißen soll."

Es fehlen: keine Angabe - Florian Müller, Bastian Benkel, Hannes Schock (alle angeschlagen); SR: Frank Schinke (Bernburg); Hinspiel: 2:1