Durch den 2:0 (1:0)-Sieg gegen den SV Germania Güsen behauptet der TSV Kleinmühlingen/Zens seine Serie, bleibt seit 24 Spielen in der Fußball-Landesklasse unbezwungen. Die Gäste trauern hingegen nach der dritten Niederlage in Folge den vergebenen Chancen hinterher.

Von Frank Nahrstedt

Kleinmühlingen l Die Gästen hatten sich einiges vorgenommen, wollten auf dem breiten Platz vor allem über die Außen spielen. Nach der Verletzung von Christopher Kopp (22.) war das System allerdings frühzeitig über den Haufen geworfen worden. "In den ersten 15 Minuten hatten wir das Geschehen eigentlich ganz gut im Griff, haben uns auch vor das gegnerische Tor gespielt", lobte Trainer Hartmut Kober. Doch dann wurde seine Elf kalt erwischt.

Der TSV fand immer besser ins Geschehen, war in den Zweikämpfen präsent und aggressiv in der Balleroberung. Kevin Junge belohnte seine Farben mit der frühen Führung, als er Germania-Keeper Andre Meier überlupfte. In der Folge blieb Kleinmühlingen tonangebend, allerdings agierte das Team viel zu überhastet vor dem Güsener Tor. "Eigentlich gab es keinen Grund, nervös zu sein. Wir hatten das Spiel im Griff. Wahrscheinlich ist im Endspurt um die Meisterschaft aber der Druck zu spüren. Jeder Fehler wird jetzt bestraft und könnte die Entscheidung bedeuten", vermutet TSV-Coach Mario Katte.

So besserte sich der Auftritt seiner Schützlinge auch nach dem Wechsel nicht. Im Gegenteil. Das Team hatte Glück, dass Keeper Jens Ulrich zweimal stark parierte (52., 55.), sonst hätte die Germania die Begegnung gedreht. "Wir hätten uns ein Unentschieden verdient. Ich kann der Mannschaft keinen Vorwurf machen. Sie hat gegen den Spitzenreiter gut gespielt. Wir haben nur unsere Möglichkeiten nicht genutzt"; schätzte Kober ein.

Auf der anderen Seite kehrte erst 20 Minuten vor dem Ende Ruhe ein. Guido Möbius sorgte dann für die Entscheidung, als er einen Freistoß über die Linie drückte. "Wir setzen die gute Arbeit im Training derzeit nicht um. Aber ich kann nicht meckern. Das Ergebnis stimmt", betonte Katte.

Kleinmühlingen: Ulrich - Möbius, Klepel, Balder, Berlau, Möbes (64. Mergel), Kirchhoff, Bernau, Junge, Jäger (71. Irmscher), Durrhack

Güsen: Meier - F. Lamprecht, M. Golz (41. F. Golz), Buchheim, C. Kopp (22., Schenk), E. Kopp, Henning, T, Lamprecht, Schüßler, Huth, Pohl

Tore: 1:0 Kevin Junge (7.), 2:0 Guido Möbius (83.); SR: Franz Julius Deelmann (Magdeburg), ZS: 46