Während das Schlusslicht der Fußball-Kreisoberliga, die Spielgemeinschaft Loburg/Rosian, gegen dezimierte Tucheimer den ersten Sieg in dieser Spielzeit verbuchte, schoss die TSG Grün-Weiß Möser die Reserve des Burger BC beim 8:1-Kantersieg noch tiefer in die Krise.

Jerichower Land (ahf/sza) l Fortuna Genthin profitierte derweil nicht nur vom eigenen 3:2-Auswärtssieg bei der SVU-Reserve, sondern auch von der Niederlage des SV Grün-Weiß Bergzow, der gegen den Rangzweiten SV Theeßen knapp mit 1:2 das Nachsehen hatten. Damit kletterten die Kanalstädter auf Rang zehn und tauschten mit Bergzow die Plätze. Mit dem zweiten Sieg in Folge hat Fortuna den Anschluss an die Plätze neun und acht hergestellt, die aktuell von Tucheim und Brettin/Roßdorf belegt werden.

U. Heyrothsberge II -

Fort. Genthin 2:3 (0:2)

Einen gebruachten Tag erwischte die Union-Reserve am Sonnabend. "Es hat an diesem Tag einfach gar nichts bei uns zusammengepasst", ärgerte sich SVU-Trainer Sebastian Possinke. So waren die beiden frühen Treffer durch Adrian Vorpahl (13.) und Ivo Schulze (15.) beides Weitschüsse, "die so auch nicht immer reingehen." Auch in der zweiten Hälfte fanden die Gastgeber nie zu ihrem Spiel, vieles blieb Stückwerk. So erhöhte Fortuna durch Thomas Granitzki auf 3:0 (58.). Auch die Anschlusstreffer durch einen Elfmeter von Philipp Schulz (80.) sowie das 2:3 durch Max Zimmermann (90.+3) änderten nichts mehr am Ausgang der Partie.

Tore: 0:1 Adrian-Max Vorpahl (13.), 0:2 Ivo Schulze (15.), 0:3 Thomas Granitzki (58.), 1:3 Philipp Schulz (FE 80.), 2:3 Max Zimmermann (90+3); SR: Tobias Schläger (Schermen), Herhard Voigt, Pauline Tiede; ZS: 50

Ihleburg/Parchau -

Brettin/Roßdorf 0:1 (0:1)

Die Gastgeber wollten den Schwung der vergangenen Spieltage nutzen und begannen engagiert. Obwohl die abstiegsbedrohten Hausherren in ihrer Drangphase durchaus Chancen erspielten, war ihnen kein Treffer vergönnt. Besser machte es der TSV. Ihleburg/Parchau konnte den Ball nicht klären, die Gäste schoben sich das Spielgerät am 16er hin und her. Thomas Schmahl fasste sich ein Herz und traf (23.). Zwar waren die Gastgeber bemüht, die knappe Führung der Brettiner zu egalisieren, doch es gelang ihnen nicht mehr. "Brettin/Roßdorf hatte mehr Glück. Ein Unentschieden wäre verdient gewesen. Aber von diesem kleinen Dämpfer lassen wir uns nicht unterkriegen", so Ihleburgs Trainer Timo Gehn.

Tor: 0:1 Thomas Schmahl (23.); SR: Tim Lach (Redekin), Michael Pieper, Peter Laven; ZS: 35

Grün-Weiß Möser -

Burger BC II 8:1 (2:1)

Die TSG ließ gar nicht erst etwas anbrennen und führte bereits nach einem Doppelschlag binnen fünf Minuten nach einer Viertelstunde mit 2:0. Andreas Breckau (11.) und Sascha Wiegand (16.) waren erfolgreich. Ein Freistoß aus dem Mittelfeld landete genau vor den Füßen von BBC-Stürmer Philip Winterhak, der in der 30. Minute verkürzte. "Der Halbzeitstand sieht knapp aus, aber wir haben die Partie dominiert und hätten auch höher führen können", so der Möseraner Trainer Chris Schulz. Seine Elf machte es dann in der zweiten Hälfte eindeutig. Dem dritten und vierten Treffer durch Thomas Ferchland (49.) und Fabian Rieche (53.) folgten die Tore zwei bis vier für TSG-Stürmer Breckau (59., 84., 86.), bevor erneut Ferchland den 8:1-Schlusspunkt setzte (88.). Trotz des Vierfachtorschützen, der immer da zu finden war, wo ein Angreifer sein muss, wollte Schulz die Mannschaft in den Fokus stellen: "Alle Tore waren gut herausgespielt und daran war die ganze Elf beteiligt."

Tore: 1:0 Andreas Breckau (11.), 2:0 Sascha Wiegand (16.), 2:1 Philip Winterhak (30.), 3:1 Thomas Ferchland (49.), 4:1 Fabian Rieche (53.), 5:1, 6:1, 7:1 Andreas Breckau (59., 84., 86.), 8:1 Andre Ferchland (88.); SR: Dirk Wiesener (Vieritz), Bernd Schalla, Lukas Richter; ZS: 35

Gehrden -

BW Gerwisch 3:1 (1:0)

"Wir haben es uns selbst schwer gemacht. Unsere Chancenverwertung war nicht optimal", wertete VfL-Trainer Andreas Schunke aus. Lars Günther brachte die Gastgeber mit 1:0 in Front (25.). Dabei blieb es bis zur Pause, da die Gehrdener gute Möglichkeiten ungenutzt ließen. Florian Baumgart erhöhte in der 56. Minute auf 2:0. Doch die Gerwischer blieben durch schnelle Konter gefährlich und so traf Henry Hermann zum 1:2-Anschluss (60.). "Da haben wir hinten zu leichtfertig verteidigt und mussten noch einmal ganz schön zittern", sagte Schunke und fügte an, dass "das nicht nötig gewesen wäre, wenn wir unsere Möglichkeiten genutzt hätten". Erneut war es Günther, der den Sack mit dem 3:1 endgültig zumachte (80.). "Wir haben verdient gewonnen und mit dem Ergebnis bin ich zufrieden. Die Jungs haben geackert, sind viel gelaufen und haben gekämpft."

Tore: 1:0 Lars Günther (25.), 2:0 Florian Baumgart (56.), 2:1 Henry Hermann (60.), 3:1 Lars Günther (80.); SR: Detlef Mittelstädt (Gommern), Rudolf Krüger, Klaus Nowak; ZS: 44

Loburg/Rosian -

Traktor Tucheim 2:1 (1:0)

Das Tabellenschlusslicht feierte zu Hause den ersten Saisonsieg gegen zahlenmäßig limitierte Gäste. In einer kampfbetonten Partie mit insgesamt sieben gelben Karten und zweimal Gelb-Rot für Tucheim, erzielte Christopher Boldt in der 22. Minute den Führungstreffer. Zwar glich Alexander Wöhling aus (66.), doch im Spiel Elf gegen Neun traf Mathias Werner in der 71. Minute zum Sieg für Loburg/Rosian.

Tore: 1:0 Christopher Boldt (22.), 1:1 Alexander Wöhling (66.), 2:1 Mathias Werner (71.); SR: Marco Krankemann (Heyrothsberge), Christian Berthold, Philipp Ulbrich; ZS: 35

Grün-Weiß Bergzow -

Theeßen 1:2 (1:1)

Obwohl die Grün-Weißen früh durch ihren Torjäger Florian Schaumburg in Führung gingen, "waren wir nicht clever genug und haben Theeßen mit zwei Fehlern den Weg für ihre Tore geebnet", resümierte Bergzows Coach Jörg Heinemann. Dabei spielte sich das Hauptgeschehen überwiegend im Mittelfeld ab, beide Teams verbuchten nicht gerade viele Möglichkeiten. "Die Gäste stehen nicht umsonst oben und sind sehr eingespielt. Ein Remis wäre zwar gerechter gewesen, weil wir durchaus dagegen gehalten haben, aber wir wollen das Ergebnis nicht dramatisieren."

Tore: 1:0 Florian Schaumburg, 1:1, 1:2 Martin Kempf; SR: Mario Lach (Redekin), Gerhard Herrmann, Peter Laven; ZS: 50