Heyrothsberge l Im Kampf um den Klassenerhalt in der Fußball-Landesliga muss der SV Union Heyrothsberge (15.) morgen 15 Uhr zu Hause gegen TuS Schwarz-Weiß Bismark (5.) dringend punkten. SVU-Trainer Torsten Völckel ist aber trotz der zuletzt ärgerlichen Punktverluste optimistisch.

Momentan ist der heimstarke Gastgeber aber eher eine Erinnerung, als furchteinflößende Realität für die Gäste aus der Altmark. Denn in der Rückrunde wartet man in Heyrothsberge noch auf die ersten Punkte auf dem eigenen Geläuf. Und mit Bismark gastiert morgen ein Team, dass für das zurückliegende Wochenende nach einer Wiedergutmachung für die 2:3-Heimniederlage gegen Thale strebt. Das weiß natürlich auch der Trainer des SV Union, ist aber dennoch optimistisch: "Die Ergebnisse haben zuletzt nicht gestimmt, aber bislang haben wir in der Rückrunde mit Ausnahme von Halberstadt II und Burg mindestens auf Augenhöhe mit unseren Konkurrenten gespielt. Ich bin fest davon überzeugt, dass, sollten wir mal nicht entsprechend unserer Tabellensituation agieren, wir Zählbares mitnehmen können."

Das Hinspiel entschieden die Schwarz-Weißen durch zwei Treffer ihres besten Torjägers Carlo Rämke mit 2:0 für sich. Doch damals war die Ersatzbank auch nur dünn bis gar nicht besiedelt, reiste der SVU doch nur mit einem Wechselspieler in die Altmark und ließ eine Vielzahl an Möglichkeiten ungenutzt. Zumindest letztere Tatsache trifft auch auf die vergangenen Partien zu, weshalb sich der SVU-Coach "etwas mehr Bemühungen in der Offensive wünscht", ohne dabei die Defensive zu vernachlässigen. "Wir werden sicherlich in der Abwehr anders gefordert sein, als gegen Aschersleben und Fortuna. Aber wir verfügen über genug Selbstvertrauen und Qualität, um auch angemessen am Spielverlauf offensiver zu agieren, ohne uns dabei gnadenlos auskontern zu lassen."

Dafür ziehen alle Akteure an einem Strang. Über die Trainingsbeteiligung kann Unions Trainer jedenfalls nicht meckern: "Wir haben die Woche gut trainiert, niemand lässt den Kopf hängen." Es wäre an der Zeit für Heyrothsberge, nun den Bock umzustoßen und wieder einmal als Sieger vom eigenen Rasen zu gehen.

Es fehlen: Ziemann, Seipold (beide langzeitverletzt), Bach, Tennstaedt (beide verletzt) - Tobias Rogge (fraglich), Felix Knoblich (gelbgesperrt); SR: Christian Wesemann (Quenstedt), Michael Graf, Karl-Heinz Tschampel; Hinspiel: 2:0