Ilsenburg/Güsen l Mit einer 31:37 (16:20)-Niederlage gegen das Schlusslicht des HV Ilsenburg verspielte der Güsener HC im letzten Saisonspiel den vierten Tabellenplatz in der Handball-Verbandsliga. Nachdem der anfänlgiche Frust über die Partie verflogen war, ist Co-Trainer Thomas Lepper dann doch ganz zufrieden mit dem Endergebnis der Spielzeit 2014/15.

Mit einem Sieg beim bis dahin Tabellenletzten hätten die Güsener sich noch Rang vier vor der HSG Osterburg sichern können, nachdem sich die Sieben von Trainer Andy Mache mit der Heimniederlage gegen Post SV Magdeburg aus dem Rennen um die Podiumsplätze verabschiedet hatte. Doch es kam anders, als die mitgereisten GHC-Fans erwartet hatten. "Die Männer haben die Aufgabe wohl zu leicht genommen und die nötige Konzentration vermissen lassen", wertete Lepper aus. So prägten viele technische Fehler und Fehlabspiele das Gästespiel in der ersten Hälfte. Zwischenzeitlich führten die Gastgeber, die dem Rangfünften in allen Belangen überlegen waren, mit acht Treffern. Zu einfach machte es die Gäste-Abwehr den Ilsenburgern. Besonders aus dem Rückraum wurden zu viele Tore erzielt, weil die Defensive nicht engagiert genug zu Werke ging. Auch offensiv ließen die Christian Haßbargen und Co. die nötige Konsequenz vermissen. "Die Außen sind teilweise hin- und hergelaufen, ohne auch nur einen Ball zu bekommen. Uns hat einfach das Auge für die Mitspieler gefehlt", so Lepper unzufrieden. Und auch die rote Karte für Kevin Haßbargen in der 17. Minute war nicht gerade förderlich für die Defensivleistung. "Das war ein Bärendienst. Natürlich hat Kevin dann im Abwehrverbund gefehlt. Die nötige Umstellung war nicht gerade erfolgreich." Mit 20:16 für die Gastgeber wurden die Seiten gewechselt.

Doch auch die zweite Hälfte wurde seitens des GHC verschlafen. Erst nach zehn Minuten hatten sich die Gäste in die Partie gekämpft. Spielertrainer Mache und Assistent Lepper rotierten, ermöglichten noch einmal allen Akteuren Einsatzzeiten. Besonders die Jungen überzeugten in dieser Phase. "Gerade Dominic Schulz hat ein großartiges Spiel gemacht wie generell die Abteilung `Jugend forscht`." Der 20-Jährige Schulz wurde mit seinen zehn Treffern auch erfolgreichster Werfer der Gäste. Kevin Lepper, der jüngste GHC-Spieler, steuerte vier Tore bei, erhielt nach der Schlusssirene sogar Sprechchöre und Standing Ovations der mitgereisten Güsener.

"Ilsenburg hat cleverer gespielt und verdient gewonnen. Natürlich wäre der vierte Platz erfreulicher gewesen, aber wer hätte vor der Saison gedacht, dass wir um das Podium mitspielen", so Lepper abschließend.

Güsener HC: Bretschneider, Teske - K. Haßbargen (3), Schirmeister (5), Schulz (10), Prause (1), K. Lepper (4), Ch. Haßbargen (5), Seydack (1), Kampe, Heitzmann (1), Gerlach (2), Mache

Siebenmeter: SVI 6/6 - 11/8 GHC; Zeitstrafen: SVI 5 - 2 GHC; Rot: Kevin Haßbargen (16:13 Foulspiel) - Güsener HC