Die Entscheidung um den Staffelsieg in der Fußball-Landesliga Nord wurde vertagt. Zugleich hat sich der Burger BC 08 durch seinen 3:0 (2:0)-Auswärtserfolg beim SV Lok Aschersleben am Sonnabend in Position gebracht. Unabhängig davon, was Verfolger Halberstadt II gelingt, kann der BBC 08 die Meisterschaft in einer Woche perfekt machen.

Aschersleben/Burg l Man könnten diesen Satz ohne weitere Ausschmückungen als vorweggenommenes Saisonfazit stehen lassen. Doch Thomas Sauer wollte ihn einerseits weniger ernst verstanden wissen als er sich liest. Andererseits ging es dem Trainer des BBC 08 nur um eine 15-minütige Phase im Spiel beim SV Lok Aschersleben. Es gehört nicht viel Vorstellungsvermögen dazu, um sich auszumalen, dass Sauer am Sonnabend zwischen der 30. und 45. Minute rundum zufrieden mit dem Auftritt seiner Elf war, als er sagte: "Das sah wie richtiger Fußball aus."

Eine falsche Ausübung von Form und Prinzip der mutmaßlich schönsten Nebensache erlebten die 85 Zuschauer am Ascherslebener Kunstrasenplatz dann auch in den seltensten Momenten. Doch es gab sie auch beim erfolgsverwöhnten Spitzenreiter: "Es hat rund zehn Minuten gedauert, ehe wir richtig ins Spiel gefunden haben", bekannte Sauer. Im Vergleich zum Gegner, der über den gesamten Nachmittag wirkte als wisse er nicht wie ihm geschieht, war dies freilich Jammern auf Weltniveau.

Dass sich die Gäste nach ihrer Anlaufphase auf die Suche nach spielerischer Perfektion begeben konnten, war auch einer Taktik der Gastgeber geschuldet, der man im Nachhinein Respekt, aber umso weniger Gelingen aussprechen durfte: "Aschersleben hat sehr hoch verteidigt. Das kam überraschend, hat uns so aber natürlich viele Bälle ermöglicht, die wir in die Tiefe spielen und dabei unsere Schnelligkeitsvorteile ausnutzen konnten." Gefühlt hatte dies den Effekt, dass sich die Burger Chancen im Fünf-Minuten-Takt herausspielten. Weil aber die letzte Präzision fehlte und auch Lok-Keeper Sebastian Thimm willens wie fähig war, seine Qualitäten unter Beweis zu stellen, drückte sich die Überlegenheit noch nicht im Ergebnis aus.

Dies änderte sich, als BBC-Routinier Steven Peseke kurz vor der Pause bewies, dass sein Torinstinkt nicht am zuletzt ausgeübten "Teilzeitdienst" gelitten hat. Nachdem der erfolgreichste Goalgetter der jüngeren Vereinsgeschichte in der 41. Minute für das 1:0 gesorgt hatte, landete der Ball keine 120 Sekunden später wieder vor seinen Füßen - 2:0 (43.).

Die Halbzeitführung verlieh den Gästen nach Wiederbeginn entsprechende Sicherheit. Erst recht nach 51 Minuten, als Tom Saager eine sehenswerte Ball- stafette zum 3:0 vollendete. Während die Ascherslebener vollends resignierten, nahm sich die Spitzenreiter verständlicherweise zurück. "Es war offensichtlich, dass wir einen Gang heruntergeschaltet haben. Mit letzter Konsequenz hätte der Sieg sicher noch höher ausfallen können."

Das musste er allerdings gar nicht. Durch den gleichzeitigen 4:0-Erfolg der Halberstädter Reserve wurde die Entscheidung um den Staffelsieg vertagt. Indes bestehen kaum noch Zweifel, dass der BBC 08 in einer Woche mit einem Heimsieg gegen Bismark auch rechnerisch nicht mehr von der Spitze zu verdrängen ist. "Tatsächlich kann der kommende Sonnabend eine Menge Spaß machen", blickte Sauer voraus. Natürlich nur unter dem Vorbehalt, dass seine Schützlinge wieder viel "richtigen Fußball" zeigen.

Burger BC 08: S. Krüger - Behr (60. Benkel), Schock, Schaarschmidt, Siemke, Müller, Zimmer, Herms, Saager, M. Krüger (70. Pfennighaus), Peseke (88. Westhause)

Tore: 0:1, 0:2 Steven Peseke (41., 43.), 0:3 Tom Saager (55.); SR: Christopher Große (Wimmelburg), Norman Spröte, Domenic Stamm, ZS: 85