Sangerhausen/Gommern (jbi/ahf) l Kürzlich fanden die Landeseinzelmeisterschaften im Classic-Kegeln der Jugend auf der 8-Bahnenanlage in der Rosenstadt Sangerhausen statt.

Bei der männlichen Jugend der Altersklasse (AK) U 14 musste im ersten Durchgang der Gommeraner Max Hermann, Dritter der Kreiseinzelmeisterschaften, sein Können unter Beweis stellen. Nach zwei guten (110/110) und einer sehr schwachen Bahn (89) schloss Max im letzten Durchgang zwar mit guten 120 Kegeln ab, für die Endrunden-Qualifikation fehlten ihm aber am Ende insgesamt sieben Kegel.

In der AK U 18 weiblich ging die frisch gebackene Kreismeisterin Lesley Kurth von der Eintracht auf die Kunststoffbahnen. Nach einem insgesamt guten Spiel erreichte sie ein Vorrundenergebnis von 484 Kegeln und mit Platz acht die Qualifikation für den Endlauf. Am zweiten Tag gelang es der Gommeranerin aber nicht, an ihr Vorlaufergebnis anzuknüpfen. Am Ende belegte Kurth aber einen ordentlichen achten Platz.

Zum Abschluss der Vorrunde mussten sich die letzten Starter der AK U 18 männlich beweisen. Mit dem Loburger Dustin Busse startete der aktuelle Kreismeister für die Eintracht.

Nach unglücklichem Vollen- und sehr gutem Abräumspiel standen am Ende 520 Kegel zu Buche. Dieses Ergebnis bedeutete Rang fünf und die Teilnahme an der Endrunde. Der Abstand zum führenden Henrik König (580 Kegel) aus Borne betrug bereits unaufholbare 60 Kegel. Auch zum zweiten Rang, der ebenfalls die Qualifikation zu den Deutschen Meisterschaften bedeuten würde, waren es immerhin noch stattliche 32 Kegel.

Aufholjagd wird mit Silbermedaille belohnt

Zur Endrunde am Sonntag musste der Loburger in Diensten der Eintracht voll angreifen, wollte er noch einen Podestplatz erreichen. Nach zwei sehr guten Bahnen (137/141) gelang Busse im dritten Durchgang mit hervorragenden 156 Kegeln (96 Volle/60 Abräumer) das beste Bahnergebnis der Landesmeisterschaften. Mit abschließenden 136 Kegeln auf der Schlussbahn schaffte der Eintracht-Spieler überragende 570 Kegel mit 215 Abräumern und Null Fehlwürfen. Nun hieß es abzuwarten, was die Konkurrenz zu leisten im Stande war, schließlich hatte der Loburger vorgelegt. Der Führende des Vorlaufes Henrik König ließ allerdings nichts mehr anbrennen. Er gewann mit insgesamt 1121 Kegeln souverän den Titel. Der Vorrundenzweite Philipp Rabe (Zschornewitz) konnte nicht an sein sehr gutes Ergebnis des Vortages anknüpfen und musste schon frühzeitig den Kampf um die Medaillen aufgeben. Trotzdem blieb die Spannung bis zum Schluss erhalten. Denn auch Florian Gründer (Burgwerben) zeigte eine ansprechende Leistung, hatte beim vorletzten Wurf das volle Bild stehen und musste für Rang zwei eine Neun spielen. Fünf gefallene Kegel bedeuteten für den Burgenländer am Ende den Gewinn der Bronzemedaille. Glücklich war dagegen Dustin Busse, der mit seinem Top-Ergebnis am Sonntag und der erfolgreichen Aufholjagd den Vize-Landesmeistertitel für die Eintracht gewann sowie die Qualifikation zur Deutschen Einzelmeisterschaft am Wochenende, 23./24. Mai, schaffte.

Ungewohnte Kugelgröße hält Amy nicht auf

Ebenfalls am Sonntag wurden die Einzelwettbewerbe der U 10 durchgeführt. Hier wurden über vier Bahnen jeweils 15 Wurf in die Vollen gespielt. In dieser AK ging die Gommeranerin Amy Lia Robra auf die Bahn. Sie zeigte trotz der Umstellung auf die kleinere Zwölfer-Kugel eine konzentrierte Leistung und wurde unter acht Konkurrentinnen mit 240 Kegeln Landesmeisterin. Stolz empfing sie zur Siegerehrung ihre Goldmedaille.

Für die nun anstehenden Deutschen Mannschafts- und Einzelmeisterschaften über das Pfingstwochenende in Ludwigshafen-Oggersheim wünscht der SV Eintracht Gommern seinem Vertreter Dustin Busse und den vier Mannschaften vom KKB Anhalt-Bitterfeld die bestmöglichsten Ergebnisse.