Niegripp/Magdeburg (bjr) l Eine Woche nach seiner schweren Knieverletzung plagt Lukas Briest immer noch die Ungewissheit einer unklaren Diagnose. Während seine Mitspieler der SG Blau-Weiß Niegripp (10.) morgen um 12.30 Uhr zum fälligen Spiel der Fußball-Landesklasse, Staffel II, beim SV Fortuna Magdeburg (13.) antreten, kann es daher gut sein, dass Briest gerade "in der Röhre" liegt. "Eigentlich sollte er bereits einen MRT-Termin in dieser Woche haben, aber das hat sich nun auf Sonnabend verschoben", klärt sein Trainer Joachim Greisner auf.

Dass sein Team morgen Mittag die drei Punkte ins Visier nimmt, wäre doppelt wünschenswert: Einerseits für den weiteren Genesungsverlauf vom "Luki" gerufenen Defensivmann; andererseits quasi als Wiedergutmachung für die 0:3-Pleite der Vorwoche gegen den TuS Magdeburg-Neustadt. "Nach dieser Niederlage müssen wir noch ein paar Punkte holen. Alle waren sich beim Montagstraining einig, dass kaum jemand gegen TuS das gezeigt hat, was er drauf hat", nimmt Greisner seine Schützlinge in die Pflicht. Bei der SG hätte man sicher nichts dagegen, wenn zu den gegenwärtig 30 Zählern in den verbliebenen fünf Spieltagen noch der ein oder andere Punkt hinzukäme.

Indes steht dem Trainer gegen die seit acht Spielen sieglose Fortuna-Reserve wieder nur ein Minimalaufgebot zur Verfügung. "Da es für unsere Zweite noch um den Aufstieg in die Kreisoberliga geht, wird auch dort jeder einzelne Mann gebraucht. Vielleicht springen aber noch ein oder zwei Spieler ein", hofft Greisner. Mit Stand gestern stehen dem Coach nur zehn Akteure zur Verfügung. "Diese sind aber umso gewillter, etwas aus Magdeburg mitzunehmen."

Es fehlen: keine Information - Paul Sandmann (Studium), Lukas Briest (langzeitverletzt), Bill Jentzsch (verletzt), Thomas Böttcher (privat), Marcus Schlüter (angeschlagen), Steven Zeuch (Auslandsaufenthalt); SR: Aline Schäfer (Möckern), Felix Oehler, Yves Jeschek; Hinspiel: 3:0