Heyrothsberge (ahf) l Wenn jemand Torsten Völckel gesagt hätte, dass sein SV Union Heyrothsberge mit 4:2 (1:0) gegen den VfB Ottersleben gewinnen würde, er hätte es vor dem 26. Spieltag der Fußball-Landesliga sicher unterschrieben, wohl aber so eindeutig nie für möglich gehalten. Doch dank einer überragenden Mannschaftsleistung ist dem SVU dieser Coup am Sonnabend gelungen.

Dabei musste der Gastgeber kurzfristig auf Stefan Groth verzichten. Tom Raue vertrat den schwer ersetzbaren SVU-Kapitän aber adäquat. "Obwohl er ins kalte Wasser geworfen wurde, hat er das sehr gut gemacht", lobte der Heyrothsberger Trainer. Die Initiative ergriff aber erst einmal der VfB. "Ottersleben begann sehr forsch, schnell und spielstark. Wir mussten sehr großen Laufaufwand betreiben, um immer einen Spieler am Ballführenden zu haben." Die Defensive hielt Stand, riesen Chancen blieben für die Gäste aus. Nachdem die erste Drangphase des VfB abklang, waren die Hausherren dran. Ein Einwurf von Mike Pinno landete bei Karsten Völckel, der sieben Minuten vor der Pause zur überraschenden Führung traf. "Ottersleben hat die ersten 20 bis 30 Minuten klar dominiert, aber wir wussten, der Gegner würden dieses Tempo nicht ewig halten können und haben das Tor zur richtigen Zeit erzielt."

Einen kurzen Schreckmoment erlebten die Heyrothsberger jedoch nach Wiederbeginn, als der Ball in ihrem Netz landete. Der Treffer wurde aufgrund einer Abseitsentscheidung aber nicht anerkannt (47.). Dann schlug die Viertelstunde des Daniel Stridde. Seine drei Tore fielen alle nach dem gleichen Schema: Ein weiter Ball in die Spitze, der Stürmer erlief sich den Pass, setzte sich gegen einen bis zwei VfB-Verteidiger durch und traf (51., 63., 68.). "Das hat er wirklich sehr gut gemacht", fand auch sein Coach lobende Worte. Daran änderte auch der zwischenzeitliche 1:2-Anschlusstreffer der Gäste nach einer Ecke nichts. Union spielte sich in einen Rausch. So hatten auch Ersatzkapitän Tino Raugust, Christian Krümling und Tobias Thormeier noch Chancen auf dem Fuß.

Ottersleben war im zweiten Durchgang besonders nach Standards gefährlich, so klärte Raugust einen Schuss auf der Linie (68.). Doch auch der Treffer von Dieterichs eine Minute vor dem Abpfiff änderte nichts mehr am dritten SVU-Sieg in Serie.

"Ich bin selbst ein wenig erstaunt. Gegen Ottersleben muss man erst einmal gewinnen. Aber wir haben gut gestanden und vorn gnadenlos zugeschlagen", so Unions Trainer.

Union Heyrothsberge: Biegelmeier - Vaz, Schumburg, Raugust, Krümling, Völckel, Peukert, Thormeister, Raue, Pinno (69. Spengler), Stridde (81. Hoppe)

VfB Ottersleben: Redner - Wilhelm (65. Jahns), Prenzer (67. Kuhne), Oesterhoff, Stockhaus, Meyer, Podehl, Köhler (57. Buttler), Purrucker, Kaatz, Dieterichs

Tore: 1:0 Karsten Völckel (38.), 2:0 Daniel Stridde (51.), 2:1 Lennard Kaatz (59.), 3:1, 4:1 Daniel Stridde (63., 68.), 4:2 Matthias Dieterichs (89.); SR: Dustin Leske (Uchtspringe), Heinz Schwarzlose, Christoph Blasig; ZS: 105