Schönebeck/Gommern (sha/ahf) l Beim Bahneröffnungssportfest des Schönebecker SC ließen die Leichathleten des SV Eintracht Gommern am vergangenen Wochenende mit einigen Bestleistungen aufhorchen.

Den wohl besten aber nicht einzigen Beweis darüber, wie schnell man auf der alten und verschlissenen Tartanbahn des SSC sein kann, erbrachte Elena Paschke (W 8) mit ihrem Rekordlauf in 2:56,09 Minuten über 800 Meter, der ihr den ersten Platz in der deutschlandweiten Leichathletik-Datenbank bescherte.

Dabei lag hinter der Gommeranerin schon ein anstrengender Tag, denn auch im Dreikampf schlug sie sich sehr gut. Am Ende belegte sie mit 973 Punkten Platz zwei, Elenas Vereinskameradin Amelie Beck belegte völlig überraschend mit 936 Punkten Platz drei.

Fußballer Marlon von Saleski (M 8) unterstrich seine Vielseitigkeit und zeigte, dass gute Ausdauer nicht nur als Fußballer wichtig ist. Über die 1000 Meter war keiner schneller und so gewann er in sehr guten 3:56,85 Minuten sein Rennen. Im Mehrkampf bedeuteten 648 Punkte am Ende Platz vier.

Ebenfalls mit einer persönlichen Bestleistung wartete Florian Finzelberg (M 14) auf und steigerte seine Leistungen aus der Vorwoche in Wolmirstedt sogar noch. Die 100 Meter lief er schon im Vorlauf in 12,46 Sekunden. Im Finale legte er noch eine Schippe drauf und legte die Distanz in 12,24 Sekunden zurück. Seine neue persönliche Bestzeit bedeutet derzeit bundesweit Rang acht. Beflügelt von diesem guten Auftakt lief Florian auch noch die 300 Meter. Die Entscheidung, die Trainer und Athlet am Mittwoch im Training getroffen hatten, rechtfertigte die Zeit von 41,43 Sekunden. Auch hier belegt der Gommeraner bundesweit Platz acht.

Wolke Joswig (W 9) wollte unbedingt den Schulrekord im Schlagballweitwurf knacken, der bei 35 Metern liegt. Mit 34,02 Metern verfehlte die SVE-Athletin das Ziel nur knapp, es reichte aber zum Sieg in dieser Disziplin. Mit diesem Punktepolster reichte es für Wolke zu Bronze im Mehrkampf (1069).

Einen ganz großen Tag mit persönlichen Bestleistungen konnte auch Lilly Hunger (W 10) für sich verbuchen. Mit Platz eins im Ballwerfen (30 Meter) und Bronze im Weitsprung (3,65 Meter) sowie einer neuen Bestzeit im 50-Meter-Sprint (8,22 Sekunden) und dem zweiten Platz in dieser Disziplin siegte Lilly im Dreikampf (1155 Punkte).

Ihre Freundin Leonie Eichelmann belegte im Mehrkampf in einem starken Teilnehmerfeld den achten von insgesamt 19 Plätzen.

Für Geburtstagskind Gretha Arndt (W 11) war es ein gelungener Tag, auch wenn kein Podestplatz im Mehrkampf herauskam. In einem stark besetzten Teilnehmerfeld erzielte sie im Schlagballweitwurf mit 31,57 Metern eine persönliche Bestleistung. Ihre Werte über 50 Meter (7,73 Sekunden) und im Weitsprung (4,17 Meter) bedeuteten Platz vier.

Isabell von Saleski (W 12) ist dagegen aktuell ein wenig vom Pech verfolgt. Die "ewige"Vierte zeigte dennoch Kampfgeist. Beim Weitsprung fehlte lediglich ein Zentimeter zu Bronze.

Ihr Können im Kugelstoßen unterstrichen Luisa Brüschke (7,20 Meter) und Lisa-Marie Fahle (7,10 Meter). Am Ende strahlten die beiden SVE-Sportlerinnen über Gold und Silber.

Bilder