Heyrothsberge (ahf) l Keine einfache Aufgabe erwartet den zuletzt dreimal siegreichen Fußball-Landesligisten vom SV Union Heyrothsberge (10.) morgen um 15 Uhr. Für die Partie beim FC Einheit Wernigerode (12.) sind Spieler vom Typ "Auswärtskrieger" gesucht. Trainer Torsten Völckel spricht von einem "wichtigen, aber schwierigen Spiel".

Mit ihrer körperlich robusten Spielweise machten es die morgigen Gastgeber dem SVU bereits trotz der 1:2-Hinspielniederlage sehr schwer. Auch ein Blick auf die zurückliegenden Begegnungen zeigt, dass Wernigerode kein angenehmer Gegner ist. "Bei der Mannschaft aus dem Harz war zuletzt jedes Ergebnis dabei. Aber egal, ob Niederlage oder Sieg, knapp war es immer." Seit Beginn der Rückrunde hat die Elf von Trainer Karsten Stein mit Ausnahme des überraschenden 2:0-Erfolgs bei der Halberstädter Reserve keine Partie mit mehr als einem Tor Unterschied gewonnen oder verloren. In den insgesamt zehn Partien spielte die Mannschaft viermal Remis. Und auch die vergangenen drei Heimspiele hat der FC Einheit nicht mehr verloren.

Für den SVU wären Punkte aber für das Ziel Klassenerhalt unabdingbar, auch wenn die zuletzt verbuchten drei Siege in Folge natürlich etwas für Entwarnung gesorgt haben: "Volle Punkte wären eine kleine Erlösung, ein Unentschieden würde noch immer Gefahr bedeuten, verlieren wollen wir aber definitiv nicht."

Auch die Tatsache, dass "Wernigerode drei Spiele binnen sieben Tagen absolvieren musste, ist nicht unbedingt ein Nachteil", stellt der Trainer aus Heyrothsberge klar. "Wir müssen versuchen, unser Spiel durchzuziehen, die Gastgeber von unserem Tor fernzuhalten und selbst nach vorn so effektiv zu agieren wie vergangenen Sonnabend beim 4:2-Heimsieg gegen Ottersleben." Allerdings werden den Gästen dabei einige Akteure fehlen, weshalb Ersatz aus der Reserve die Reise mit antreten wird, allerdings "nicht die schmächtigsten", wie Völckel scherzhaft ergänzt.

Es fehlen: keine Information - Daniel Ziemann, Andre Seipold, Mike Gunnar Tennstaedt (alle langzeitverletzt), Marcus-Antonio Bach (verletzt), Philipp Spengler (Urlaub), Mike Pinno (Arbeit), Martin Peukert (Arbeit), Stefan Groth (fraglich); SR: Tim Heyer (Halberstadt), Alexander Schulz, Reiner Sechting; Hinspiel: 2:1