Am 27. Spieltag der Fußball-Landesklasse lautet bei den Teams des Jerichower Landes das Motto: Wiedergutmachung für die Hinspielniederlagen. Alle drei Teams treffen morgen um 15 Uhr auf Mannschaften, die die jeweiligen Begegnungen in der Hinserie für sich entschieden.

Jerichower Land (ahf/vwo) l Einzig die SG Niegripp kann dieses Unterfangen auf eigenem Geläuf angehen, der SV Eintracht Gommern und der SV Germania Güsen müssen auswärts ran. Doch sowohl für die Ehlestädter wie auch die Elf vom Alten Kanal geht es gegen direkte Konkurrenten in der Tabelle.

Arminia Magdeburg (14.) -

Eintracht Gommern (15.)

Die Eintracht hat das nächste Entscheidungsspiel vor der Brust. Beim direkten Kontrahenten, dem SV Arminia, ist ein Sieg erneut Pflicht. Denn nur der Gewinner dieser Begegnung kann zum FC Zukunft sowie zur Fortuna-Reserve Anschluss halten und damit auf den Ligaverbleib hoffen. Die Gäste wollen in der Landeshauptstadt eine ebenso kämpferische wie erfolgreiche Leistung erbringen wie vor der Wochenfrist beim 2:0-Heimsieg über den HSV Medizin. Zumindest nominell stehen Trainer Thomas Wilke dabei wieder die gleichen Akteure zur Verfügung. Außerdem können die Gommeraner Enrico Freitag wieder in ihren Reihen begrüßen, dessen neunmonatiger USA-Aufenthalt pünktlich zum Saisonendspurt endet. Das Hinspiel ging übrigens nach einer 1:0-Führung des SVE noch mit 1:2 an die damaligen Gäste.

Es fehlen: k.A. - Björn Wehling (langzeitverletzt), Sebastian Woche (Arbeit); SR: Steffen Wozny (Völpke), Heiko Borchers, Felix Wolter; Hinspiel 1:2

Blau-Weiß Niegripp (10.) -

SSV Besiegdas (8.)

Am Alten Kanal trauert Trainer Joachim Greisner noch den liegengelassenen Punkten von voriger Woche nach (2:2 gegen Fortuna II): "Wir haben uns den Erfolg selbst kaputtgemacht, die Punkte hätten wir ganz gut gebrauchen können. Aber ,hätte` zählt eben nicht." Was dagegen sehr wohl zählt, ist die Anzahl der Spieler auf dem Platz und die ist bei den Gastgebern nicht besonders üppig. "Normal sind wir nur zu zehnt. Jetzt müssen wir sehen, dass wir aus unserer Zweiten noch Personal bekommen und dann das Beste daraus machen", so der Niegripper Trainer.

Es fehlen: Lucas Briest (langzeitverletzt), Steven Zeuch (Auslandsaufenthalt), Paul Sandmann (Studium), Thomas Böttcher (Privat), Patrick Rennwald (gelbgesperrt), Bill Jentzsch (krank), Matthias Lindenblatt (Arbeit) - k.A.; SR: Marcel Hosenthien (Magdeburg), Memis Ozcan, Martin Seidel; Hinspiel: 1:2

HSV Medizin (4.) -

Germania Güsen (9.)

Wie der Gastgeber zu bezwingen ist, hat Gommern in der Vorwoche vorgemacht. Auch SVG-Trainer Hartmut Kober kennt das Rezept für drei Auswärtspunkte in der Landeshauptstadt: "Mit der richtigen Einstellung geht alles." Der Coach kann zumindest personell aus dem Vollen schöpfen, so denn am Feiertag keinem seiner Spieler etwas zugestoßen ist. "Das Training danach ist wichtig, damit die Jungs ausschwitzen können, was sie noch an Alkohol in sich haben", so Kober augenzwinkernd. Das Ziel für den Endspurt ist in Güsen jedenfalls klar: "Wir wollen weiter Punkte holen und wenn möglich kein Spiel mehr abgeben." Gegen die Spitzenteams der Liga hat das bislang immer ganz gut funktioniert.

Es fehlen: keine Information - Keiner; SR: Robert Stähr (Bismark), Thomas Görges, Klaus Stock; Hinspiel: 0:2