Im Nachholspiel der Fußball-Landesliga zwischen dem SV Union Heyrothsberge (11.) und dem SV Stahl Thale (5.) ist trotz der offensichtlich eindeutigen Tabellensituation nicht unbedingt eines der beiden Teams Favorit auf den Sieg. Ob sich die Gastgeber im Kampf um den Ligaverbleib die nächsten Punkte sichern oder die Gäste aus dem Harz ihre Negativserie von fünf sieglosen Spielen beenden, entscheidet sich morgen ab 15 Uhr.

Heyrothsberge l Die Vorzeichen sind bei beiden Mannschaften momentan grundverschieden. Während die Elf von Trainer Ingo Vandreike zuletzt keine Partie für sich entscheiden konnte und besonders auswärts Federn ließ (0:2 in Ottersleben, 1:2 beim MSV Börde), verlor der SVU nur eine der zurückliegenden fünf Begegnungen. Besonders aufmunternd für die morgen sicher wieder zahlreich mitfiebernden Anhänger in Heyrothsberge dürfte dabei sein, dass die Mannschaft um Stefan Groth wieder zu alter Heimstärke gefunden hat.

Defensiv gefestigt und auch körperlich endlich in der Landesliga angekommen, präsentierte sich der SVU auch im Angriff wieder treffsicher. Nicht von der Hand zu weisen ist dabei aber die Tatsache, dass Heyrothsberge besonders die Teams liegen, die selbst gern das Spiel gestalten. Das dürfte auf die durchaus spielstarken und robusten Gäste um Spielmacher Steffen Hägemann aber zutreffen.

Im Hinspiel hat sich bei der 1:2-Niederlage aber gezeigt, dass es für die Gastgeber besonders darauf ankommen wird, eben jenen Spielgestalter in den Griff zu bekommen. Die Gäste derweil haben in den vergangenen Wochen gerade gegen die abstiegsbedrohten Teams wie Aschersleben, Tangermünde, Wernigerode und Krevese keine gute Figur gemacht. Auch deshalb warnte Stahl-Trainer Vandreike bereits vor der Wochenfrist vor dem kommenden Kontrahenten: "Jetzt fahren wir nach Heyrothsberge, die alle Ihre Heimspiele in den letzten vier Wochen gewonnen haben. Ihre einzige Niederlage mussten sie bei Einheit Wernigerode hinnehmen. Also eine schöne Herausforderung."

Übrigens trafen beide Teams nicht nur in der Hinrunde aufeinander, sondern auch in der ersten Runde des Sachsen-Anhalt-Pokals. Dort setzte sich der SV Union mit 2:1 durch. Nach der Liganiederlage wäre also wieder ein Sieg an der Reihe.

Es fehlen: Martin Peukert (krank), Stefan Groth (fraglich), Mike Pinno, Marcus-Antonio Bach (beide verletzt) - keine Informationen; SR: Mike Weiß (Osterweddingen), Steffen Wozny, Danny Dmytriw; Hinspiel: 2:1; Landespokal, 1. Runde: 1:2