Gommern (vwo/ahf) l Morgen ab 15 geht es im Gommeraner Sportforum 90 Minuten lang um das Schicksal des gastgebenden SV Eintracht (15.). Zu Gast ist mit dem Tabellenführer von Germania Olvenstedt der wohl schwierigste Kontrahent, den man sich wünschen kann, um sich im Endspurt der Fußball-Landesklasse die Chance auf den Klassenerhalt zu bewahren.

Zumal sich die Gäste wohl noch an den letzten Spieltag der Saison 2012/13 erinnern dürften, als der SVE denMagdeburgern mit einem 3:2-Sieg noch die Meisterschaft und damit den Aufstieg in die Landesliga vermieste. Statt der Germania trat der SV Förderstedt den Gang nach oben an.

Auch damals schon im Aufgebot der Olvenstedter: Patrick Kohrmann und Andreas Bode. In der laufenden Spielzeit erzielte das gefährlichste Sturmduo der Liga 57 der insgesamt 92 Treffer des Spitzenreiters. Zumindest der verletzte Kohrmann wird nicht in Gommern auflaufen. Inwiefern das nach dem 0:5-Debakel gegen Arminia Magdeburg ein Trost für die Eintracht-Defensive ist, wird sich erst morgen Nachmittag zeigen. Im Hinspiel setzte es eine 0:4-Pleite.

Verzichten muss SVE-Trainer Thomas Wilke dabei auf den Langzeitverletzten Björn Wehling und Sebastian Woche, der arbeitsbedingt fehlt. Ein Fragezeichen steht hinter dem Einsatz von David Namshaa.