Biederitz (ihe). Die Handball-E-Junioren des SV Eiche Biederitz schnitten in ihrer ersten Punktspielsaison in der Nordliga überaus erfolgreich ab. Vor allem der Schlussspurt ab dem 12. Spieltag - seit diesem wurden in sechs Spielen 12:0-Zähler eingefahren - ließ erkennen, dass die leidenschaftliche Trainingsarbeit der Verantwortlichen Laura Quensell, die den Verein jedoch zum Juli verlassen wird, Oliver Wohl und Patrick Blumberg durchaus Früchte getragen hat.

Die beiden Auftaktspiele beim Post SV Magdeburg (10:19) und beim Ligafavoriten SC Magdeburg (2:45) gingen verloren, ehe beim BSV 93 Magdeburg III ein erster 31:1-Erfolg eingefahren werden konnte. Über weite Strecken geführt und doch noch unglücklich beide Zähler abgegeben, galt für das Gastspiel bei TuS Magdeburg, was mit 17:18 regelrecht hergeschenkt wurde. Dem 13:19 bei den körperlich überlegenen Haldenslebern schloss sich mit dem 13:7 beim FSV 1895 Magdeburg der zweite Auswärtserfolg an. Das erste Heimspiel der Saison stand schließlich Ende November auf dem Programm, welches jedoch mit 10:27 gegen den BSV 93 Magdeburg verloren ging. Auch in den beiden anschließenden Heimauftritten gegen den MSV 90 (9:19) und Post SV (9:18) blieben die SVE- Youngster zweiter Sieger.

Mit dem 5:42 gegen den späteren Meister vom SCM endete am 11. Spieltag das Kassieren von Minuszählern. Zunächst wurde mit einem 21:2 gegen die "Dritte" des BSV 93 der Hinspielerfolg wiederholt. Dem schloss sich die geglückte Revanche gegen TuS Magdeburg (14:8) an und auch gegen den HSV Haldensleben gelang mit 15:11 die Wiedergutmachung. Zudem wurden beim MSV 90 mit 13:9 die verlorenen Zähler des Hinspiels zurückerobert. Dem 29:1-Pflichterfolg gegen den FSV 1895 ließen die Biederitzer ein besonderes Saisonhalali folgen. So wurde der mit vielen ehemaligen Biederitzer Nachwuchsspielern bestückte BSV 93, dem man im Hinspiel noch in nahezu allen Belangen unterlegen war, auswärts 20:13 in die Schranken gewiesen.

"Die Kinder haben viel gelernt. Kämpfen, Tränen vergießen, sich Durchbeißen, Erfolge feiern. Das Ziel bleibt dennoch, weiterhin Spaß zu haben", meinte stellvertretend für das Trainertrio Oliver Wohl, der es auch nicht versäumte, sich bei den Eltern zu bedanken, ohne die eine solche Spielzeit nicht möglich gewesen wäre.

EicheBiederitz: Susi Ritter (16 Spiele/0 Tore), Hannes Bierstedt (15/0) - Toni Tschirschwitz (15/2), Christian Kinast (16/104), Lilli Peters (8/1), Luise Martin (12/3), Bennet Daßler (15/44), Ivo Jagarzewski (11/0), Nik Reinstaller (16/4), Till Schneider (15/8), Kai Ritter (16/28), Philip-Justin Steiger (15/9), Lucas Neumann (2/0), Dorian Oberwinter (11/0), Dorina Oberwinter (8/0), Leonie Koch (11/0), Tobias Tiedemann (4/19)