Biederitz (ihe). Am vorletzten Spieltag in der Handball- Verbandsliga empfängt der SV Eiche 05 Biederitz (6., 24:24- Zähler) den Rangelften MTV Weferlingen (18:30), der jeden Punkt im Abstiegskampf benötigt. Das Hinspiel im Dezember endete 35:35-Unentschieden.

Die Luft scheint raus zu sein beim Biederitzer Verbandsligateam. Anders ist der Auftritt der Quensell-Schützlinge am letzten Wochenende in Thale bei der SpG, wo es eine derbe 31:39-Niederlage gab, nicht zu bewerten. Ganz anders stellt sich da die Situation beim aktuellen Gegner MTV Weferlingen dar. Dieser hat zuletzt mit einem beeindruckenden 32:18 gegen die Reserve des SV Oebisfelde seinen festen Willen auf den Klassenverbleib untermauert. Mit einem weiteren Erfolg würden die Allertaler, die im letzten Saisonspiel den BSV 93 Magdeburg II empfangen, ihrem angestrebten Ziel ein großes Stück näher kommen. Für die Biederitzer kann es nach einem erneut schwachen Auswärtsauftritt nur darum gehen, die treuen Zuschauer mit einem Heimerfolg gutzustellen. Dafür muss gegenüber der Vorwoche in allen Bereichen mehr als eine Schippe draufgelegt werden.

"Vorne Hui und hinten pfui", hieß es nach dem Hinspiel beim MTV. "Es fehlte der letzte kämpferische Einsatz, vor allem im Abwehrbereich", erinnert sich Eiche-Coach Stefan Quensell. Gegen diesen brandgefährlichen Rückraum aus Weferlingen mit Andy Ost, er traf im Hinspiel allein 13-mal, und Marian Hackert könnte das auch diesmal wieder der entscheidende Aspekt sein. Aber auch im Angriff muss der mit Abstand gefährlichste Biederitzer Schütze Sören Große, er hat bis jetzt ganze 190 Treffer auf dem Konto, Entlastung erfahren.