Lostau (okr/mwu). Die Nerven behalten und den Klassenerhalt sichern: Unter diesem Motto sehen die Radballer des RC Lostau dem finalen Spieltag in der 2. Bundesliga entgegen. Nicky Rogge/Rüdiger Czarnetzki benötigen dazu am morgigen beim Turnier in heimischer Halle mindestens einen Sieg.

"Wir haben ein kleines Polster von fünf Punkten zu den Abstiegsplätzen. Aber die können auch ganz schnell wieder weg sein", warnte Rogge.

Er hat seine komplizierte Fingerverletzung auskuriert, kann also nach mehrmonatiger Pause wieder eingreifen. Ohnehin war sein Einsatz ein Muss, da sein Vertreter Denny Schwiesau bei drei Turnierteilnahmen in der Bundesliga dann in der zweiten Mannschaft nicht mehr startberechtigt gewesen wäre. "Dadurch hätte er nicht an den Aufstiegsspielen zur 2. Bundesliga teilnehmen können."

Eben in dieser Liga will sich die erste Mannschaft morgen behaupten. Die Rechnung ist einfach: Gewinnt Lostau sein Auftaktmatch gegen den Lokalkonkurrenten Post SV Magdeburg I, kann das Team für ein weiteres Bundesligajahr planen. Falls nicht, beginnt das große Zittern und Rechnen. "Aber auch Großräschen III als derzeitiger Tabellenletzter müsste von uns zu packen sein", sagte Rogge.

Die weiteren Teilnehmer sind Cottbus I, die noch mit Relegationsplatz zwei beziehungsweise dem Titelgewinn liebäugeln und "sicher alles dafür tun werden", sowie Großkoschen II und Zscherben II. Rogge optimistisch: "Wir haben gut trainiert, viel an den Standards gearbeitet. Es sollte alles gutgehen."

Zuschauer sind ab 14 Uhr in der Sporthalle Lostau herzlich willkommen, die Heimmannschaft bei der "Mission Klassenerhalt" lautstark zu unterstützen.