Möser (dbe). Licht und Schatten lagen am Wochenende bei den Tennis-Mannschaften des TC Möser dicht beieinander. Insgesamt verbuchten die Teams zwei Siege und drei Niederlagen.

Die Herren 30 der Möseraner mussten am Sonntag eine 7:2-Niederlage in ihrer Ostliga-Partie beim TV Frohnau in Berlin hinnehmen. Die Gartenstädter reisten ohne ihre tschechischen Gastspieler an. Entsprechend klar fiel auch die Niederlage aus, bei der sich allerdings Heiko Rautmann mit zwei Matchpunkten hervortat. Mit einem Dreisatzsieg im Einzel und einem klaren 6:4, 6:2-Sieg im Doppel mit Eric Bänecke vermied er eine erneute Höchstniederlage und damit den letzten Tabellenplatz.

Am Sonnabend empfingen die Herren 50 in einem vorgezogenen Spiel der Bereichsliga den MTC Germania 1926 II. Beim klaren 5:1-Sieg gab nur das Doppel Ernst Schmiedl/Jürgen Fiegler einen Punkt ab.

Nachmittags empfingen die Damen 40 in der Landesliga den MTC Germania II. Bei den Möseraner Damen überzeugte nur Martina Schwetge mit einem 6:0, 6:2 im Einzel und mit Angelika Schmiedl mit 6:1 und 6:1 im Doppel. So ließ sich die 2:4-Niederlage nicht vermeiden.

Am Sonntag durften dann die Damen und Herren ran. Die ohne die Nummern eins und zwei antretenden Damen des TC Möser empfingen in der Bereichsliga einen ebenfalls stark ersatzgeschwächten TC Burg und konnten so einen überraschend klaren 6:0-Sieg landen. Dagegen mussten sich die Herren 40+ beim TC Wernigerode mit einer 2:4-Niederlage abfinden. Axel Ludwig hatte zwar den dritten Matchpunkt zum Unentschieden auf dem Schläger, verlor aber mit 3:6, 6:3 und 5:7 doch noch denkbar knapp. Die zwei gewonnenen Matchpunkte erzielte in souveräner Manier Andreas Zoch mit 6:0 und 6:2 im Einzel sowie im Doppel an der Seite von Dirk Linke mit 6:2 und 6:3.

Am Sonntag, 22. Mai, wird sich die Ostliga-Mannschaft der Herren 30 erstmals vor heimischem Publikum präsentieren können. Sie empfangen den TC Schleiz 1949.