Gommern (vwo). Der SV Eintracht Gommern kann seinen Heimkomplex nicht überwinden. Im 13. Spiel im Sportforum kassierte das Landesklasse-Team am Sonnabend die sechste Niederlage. Beim 2:5 (0:2) gegen den SV Altenweddingen legten die Gastgeber vor allem in der Defensive einmal mehr einen Offenbarungseid ab.

Gommern begann druckvoll. Einen Schuss von Tobias Thormeier konnte Gästetorhüter Steven Thiele nicht festhalten, im Nachsetzen schoss Marko Bittersmann über das Tor (4.) In der nächsten Szene verzog Kevin Schulz ebenfalls (15.).

Mit zunehmender Spielzeit wollten die Platzherren zu viel, entblößten die Defensive, auch, weil alle Mittelfeldspieler nur noch stürmten. Dies nutzten die Gäste gnadenlos aus. Martin Ruffert (24.) und Robin Koch (36.) schossen fast ohne Gegenwehr eine 2:0-Führung für den SV Altenweddingen heraus. Kurz vor der Pause hätte Thormeier verkürzen können, doch auch er schoss drüber.

Hoffnung keimte bei den wenigen Eintracht-Fans auf, als Schulz nach Flanke von Max Zimmermann das 1:2 erzielte (48.). Weitere Chancen durch Daniel Stridde und Florian Mentzel blieben ungenutzt. Danach verfiel das Team wieder in alte Muster. Die Eintracht-Abwehr befand sich im Tiefschlaf und Nino Schünemann erhöhte auf 3:1 (55.).

Doch Schulz brachte den Gastgeber mit einem Hinterhaltsschuss zum 2:3 wieder ins Spiel (61.).

Nun drängte die Eintracht auf den Ausgleich, versäumte es aber, die sich bietenen Chancen zu nutzen. Die Entscheidung in dieser kurzweiligen Partie fiel in der 77. Minute, als erneut Ruffert einen schulbuchmäßigen Konter zum 4:2 vollendete. Die Moral der Gommeraner war gebrochen. Den Schlusspunkt setzte SVA-Spielmacher Mirko Stieler mit einem Freistoß zum 5:2, wobei Abwehr und Torhüter alles andere als gut aussahen.

Fazit: Gommern war nie der Willen abzusprechen, noch den Sieg herbeizuführen. Dennoch war die Abwehr nicht auf der Höhe des Geschehens, zudem fehlte einigen Spielern wieder der letzte Biss. Da waren die Gäste aus der Börde aus einem anderen Holz geschnitzt.

SV Eintracht Gommern: Woche - Marco Reichel, Ferchland, Liefold (81. Kasper), Thormeier, Kunitschke (46. Mentzel), Mathias Reichel (81. Christian Schulz), Zimmermann, Bittersmann, Stridde, K. Schulz