Heute startet das dreitägige Dorf- und Reiterfest des RV Königsborn auf der geschichtsträchtigen Anlage des Schlossparks. Zu den Höhepunkten der Sprung-, Dressur- und Fahrwettbewerbe befragte Volksstimme-Mitarbeiterin Maria Kurth den Organisator und Vereinschef, Gerald Windisch.

Volksstimme: Herr Windisch, welche Höhepunkte sind beim Reitsportturnier zu erwarten?

Gerald Windisch: Mit insgesamt 850 Nennungen ist unser Turnier über alle drei Tage stark besetzt. Zwei Höhepunkte werden die M-Dressur am Sonnabend um 14.30 Uhr sowie das M-Springen um 15.30 Uhr am Sonntag sein.

Volksstimme: Aus welchen Regionen reisen die Reitsportler an?

Windisch: Die überwiegende Zahl der Teilnehmer kommt aus Sachsen-Anhalt. Es werden aber auch Starter aus Niedersachsen und Brandenburg erwartet.

Volksstimme: Was zeichnet das Turnier aus?

Windisch: Unser Turnier findet im Rahmen unseres alljährlichen Dorffestes statt. Es wird ein großes Fest, in dessen Zentrum das Turnier steht. Es ist sicher nicht üblich, dass alle Einwohner einer kleinen Gemeinde so tatkräftig bei der Umsetzung einer Veranstaltung mitwirken. So wird in Form von selbst gebackenem Kuchen und Kaffee auch für das leibliche Wohl der Zuschauer gesorgt. Außerdem besitzt der Austragungsort des Turniers, der schöne Schlosspark, eine ganz besondere Atmosphäre und bietet den passenden Rahmen für drei spannende Turniertage.