Genthin (asc). Auf Einladung der Nachwuchskanuten des SV Chemie Genthin weilte kürzlich Mark Zabel am Bootshaus in Genthin.

Der Olympiasieger von 1996 und mehrfache Weltmeister im Kanu-Rennsport besuchte die jungen Wassersportler während einer Trainingseinheit. Bei wechselhaften Witterungs- bedingungen machte sich der amtierende Landestrainer des Landes-Kanuverbandes Sachsen-Anhalt ein Bild über die Trainingsleistungen der Genthiner Nachwuchskanuten. Dabei paddelte er selbst die Trainingsstrecke auf dem neuen und alten Kanal mit, um das Wassertraining der jungen Rennsportler zu beobachten. In seiner ruhigen Art gab er den Sportlern viele Tipps zur Paddeltechnik und Bootsbeherrschung.

Anschließend stieg er auf Wunsch mit einigen Nachwuchssportlern gemeinsam in einen Kajak-Zweier und drehte bei strömenden Regen geduldig viele Runden vor dem Bootshaus.

Zu Gast war ebenfalls seine Tochter Josie, die sich zwischen den Kindern und Jugendlichen am Bootshaus sehr wohlfühlte. Nach dem Wassertraining beantwortete Mark Zabel viele Fragen der jungen Rennkanuten und hielt für jeden eine handsignierte Autogrammkarte bereit. Gemeinsam mit ihm und seiner Tochter, den Trainern und Eltern ließen die Wassersportler den Trainingstag in geselliger Runde ausklingen.