Der Wernigeröder Silvesterlauf hat sich auch bei seiner 34. Auflage einer steigenden Beliebtheit erfreut. Mit über 270 Startern registrierte der Harz-Gebirgslaufverein erneut einen neuen Teilnehmerekord. Sportlich bestimmten die Vorjahressieger auf den beiden Hauptstrecken das Niveau.

Wernigerode l 272 Teilnehmer weist die Ergebnisliste aus, damit wurde die im Vorjahr aufgestellte Bestmarke erneut um 14 Starter übertroffen. Bunt gemischte Starterfelder mit vielen Urlaubern machten sich auf die drei verschiedenen Strecken, wobei sich sehr viele Kurzentschlossene als Nachmelder in die Startlisten eintrugen. "Dank der erfahrenen Helfer verlief die Veranstaltung dennoch reibungslos", lobte Organisationsleiter Florian Hausl seine Mitstreiter. Abteilungsleiter Peter Simm ließ es sich selbst an seinem 60. Geburtstag nicht nehmen, das Organisationsteam der Veranstaltung zu unterstützen.

Sportlich gab es auch diesmal keine Überraschungen, die Sieger der Vorjahre wiederholten ihre Erfolge auf den jeweiligen Strecken. Über 18 Kilometer hatte Thomas Kühlmann in der Siegerzeit von 1:09:36 Stunden fast neun Minuten Vorsprung auf Dr. Matthias Hoffmann vom Läuferteam Oker. Bei den Frauen hatte wieder Luise Merkel vom NSV Wernigerode in 1:25:29 h die Nase vorn, gefolgt von Sabine Krumpen-Müller (LAV Bad Harzburg) und den beiden drittplatzierten Wernigeröderinnen, Sylke Hübner und Nadine Noack.

Die gleichen Sieger wie im Vorjahr gab es auch auf der um zwei Kilometer verlängerten 10-km-Hauptstrecke, Matthias Göbel (NSV) und Yvonne Brandecker (HGL) gewannen vor der starken Harzer Konkurrenz. Im Kinderlauf überquerten Sören Wendeling (MTV Aurich) und Sarah-Michelle Palmer (HGL) als Erste den Zielstrich. Nähere Informationen folgen in Kürze,

 

Bilder