Halberstadt (bkr/dsc) l Der sehr engagierte und verdienstvolle Halberstädter Gerd Hollstein feiert heute seinen 70. Geburtstag.

Er lebt seit seinem zehnten Lebensjahr in Halberstadt. Während seines Studiums an der DHfK Leipzig waren der Radsport und die Leichtathletik seine Leidenschaften. Infolge einer Verletzung musste er jedoch den Leistungssport aufgeben. Zurück in Halberstadt, entdeckte Gerd Hollstein seine Liebe für den Handballsport. Von 1965 bis 1980 durchlebte er als Spieler der 1. Männermannschaft alle Höhen und Tiefen in der damaligen Bezirksklasse Magdeburg. Noch bis 2002 war er als Spieler in der Alt-Herrenmannschaft des HT 1861 Halberstadt aktiv.

Besondere Verdienste um den Handballsport in Halberstadt erwarb sich Gerd Hollstein 1991 durch den Zusammenschluss der Handballabteilungen der ehemaligen BSG Post und des ESV Halberstadt zum Handball- und Turnverein (HT) 1861 Halberstadt, zu dessen 1. Vorsitzenden er gewählt wurde. Dieses Ehrenamt übt er nunmehr seit 23 Jahren aus.

Mit aktuell 421 Mitgliedern in den Abteilungen Handball, Badminton, Allgemeiner Sport und Cheerleading ist der HT 1861 unter seiner Führung zu einem der mitgliederstärksten Vereine der Kreisstadt gewachsen. Die Förderung von Kindern und Jugendlichen lag ihm dabei immer besonders am Herzen. Der sportliche Höhepunkt seit der Neugründung des Vereins waren die Spielzeiten 1996 bis 1999, als die Frauenmannschaft des HT 1861 in der Regionalliga spielte.

Sein stetes Bemühen, gemeinsam mit Sponsoren eine solide wirtschaftliche Basis für ein funktionierendes Vereinsleben zu schaffen, war und ist für den HT 1861 unverzichtbar. Dabei stellt Gerd Hollstein die Tugenden, Zielstrebigkeit, Ausdauer und Ehrlichkeit, immer wieder unter Beweis.

In Anerkennung seiner jahrzehntelangen beispielhaften und erfolgreichen Tätigkeit als Vereinspräsident wurde Gerd Hollstein zum 150-jährigen Jubiläum des HT 1861 mit dem Silbernen Roland der Stadt Halberstadt ausgezeichnet. Weitere Ehrungen, wie die Goldene Ehrennadel des HT 1861, unterstreichen die Anerkennung und Wertschätzung seiner Arbeit.

Nicht nur die Halberstädter Handballgemeinde wünscht dem Jubilar heute alles Gute zu seinem Ehrentag.