Die beiden höchstklassigen Tischtennis-Herrenteams des Harzkreises starten am Wochenende in die Rückrunde. In der ersten Halbserie prägten der HTTC Wernigerode und Stahl Blankenburg das Verbandsliga-Niveau.

Blankenburg l Mit den beiden Absteigern aus der Oberliga, MSV Hettstedt und TTC Börde Magdeburg, sowie den mit ausländischen Spielern verstärkten Landesliga-Aufsteigern des HTTC 09 Wernigerode und der SG Stahl Blankenburg gestaltete sich die Saison in der höchsten Spielklasse Sachsen-Anhalts spielstark wie schon seit Jahren nicht mehr. Diese vier Teams bestimmten dann auch das Spielniveau der gesamten Liga, während die ausländischen Spieler in den Reihen der Blankenburger und Wernigeröder das Ranking der Einzelspieler dominierten.

Bester Spieler der Verbandsliga und ungeschlagen auf Platz eins des Rankings rangiert der Nationalspieler Montenegros in Reihen der SG Stahl, Luka Bakic (22 Jahre). Mit seinem Teamkollegen, dem peruanischen Nationalspieler Aaron Villavicencio (18), der an Nummer 6 geführt wird, bildet Bakic das beste obere Paarkreuz der Liga. Das mittlere Paarkreuz mit Malte Draber Platz (Nr. 25) und Maximilian Schuck Platz (Nr. 34) hat, gemessen an seiner Spielstärke, noch erhebliche Reserven. Eine langwierige Erkrankung von Draber und viele berufliche Verhinderungen von Schuck ließen bisher ein besseres Abschneiden nicht zu.

Das untere Paarkreuz mit Manfred Heimann (Nr. 53) und Daniel Heimann auf Platz 54 von 72 Akteuren war in den Spielen gegen die drei erstplatzierten Teams - HTTC 09 Wernigerode, MSV Hettstedt und TTC Börde Magdeburg - ein Schwachpunkt, gegen den Rest der Staffel aber ebenso ein Punktegarant. Dabei muss entlastend hervorgehoben werden, dass Manfred Heimann als Altersklassenmeister Ü60 in bemerkenswerter Weise gegen die "jungen Wilden" der Liga noch absolut bestehen kann.

Der HTTC 09 Wernigerode rangiert dagegen in allen Paarkreuzen ganz vorn. Die drei tschechischen Spieler Jiri Jaruvek (Nr. 2), David Merta (Nr. 3) und Martin Bouska (Nr. 12) weisen ebenso Top-Bilanzen auf, wie ihre deutschen Mitspieler Peter Treulieb (Nr. 11), David Wagener (Nr. 23) und Volker Junge (Nr. 46). Folgerichtig sind die Wernigeröder auf ihrem Weg in die Oberliga kaum noch zu stoppen.

Am ersten Rückrundenspieltag stehen gleich drei Spiele mit Harzer Beteiligung an: Die SG Stahl Blankenburg gastiert am Sonnabend um 13 Uhr bei Aufbau Schwerz, der HTTC Wernigerode bestreitet morgen um 16 Uhr die Partie beim TTC Börde Magdeburg II und ist Sonntag ab 10 Uhr ebenfalls in Schwerz zu Gast.