Osterwieck (hbu). Nach dem Gewinn der Harzkreismeisterschaft haben die F-Junioren von Eintracht Osterwieck den Einzug in die Finalrunde um die Hallen-Landesmeisterschaft knapp verpasst.

In Bernburg warteten mit dem Halleschen FC, dem amtierenden Landesmeister Rot-Weiß Thalheim, Lok Aschersleben und Wacker Helbra, schwere Gegner auf die Eintracht-Jungen. Nach dem die erste Nervosität im Spiel gegen Aschersleben abgelegt wurde, ging die Eintracht durch zwei Tore von Tim Stingl mit 2:0 in Führung. Kurz vor Schluss der 15-minütigen Spielzeit gelang dem Gegner der Anschlusstreffer. Im zweiten Spiel zeigten die Osterwiecker zu großen Respekt vor dem haushohen Favoriten, dem HFC, und verloren deutlich mit 0:8 Toren. Trainer Alex Stingl war besonders enttäuscht von der mangelnden kämpferischen Einstellung seiner Schützlinge. Im entscheidenden Spiel um den zweiten Platz zeigten die Eintracht-Jungen auch ohne den verletzten Francisco Nippert gegen den Landesmeister Rot-Weiß Thalheim eine starke Leistung. Nach frühem Rückstand gelang Tim Stingl nach zehn Minuten der von den zahlreich mitgereisten Eltern viel umjubelte Ausgleich. Nur knapp eine Minute später hatte die Eintracht Pech, als ein Kopfball von Robert Hesse nur die Latte traf. Als Thalheim im direkten Gegenzug das 2:1 schaffte, versuchten die Osterwiecker alles, um die drohende Niederlage abzuwenden. Doch durch die fehlende Wechselmöglichkeit waren sie am Ende ihrer Kräfte und mussten noch drei weitere Treffer (1:5) hinnehmen. Im letzten Spiel gewann die Eintracht durch Tore von Robert Hesse, Tim Stingl und Clemens Krumpach mit 3:1 gegen Wacker Helbra und belegte am Ende mit zwei Siegen und zwei Niederlagen hinter Halle und Thalheim den dritten Platz.

Eintracht Osterwieck: Schrader, Nippert, Krumpach, Schulz, Stingl, Großhennig, Hecek, Hesse