Einen super Start ins Jahr 2014 haben die Korbjäger der Bodfeld Baskets hingelegt. Dem wichtigen Sieg im Regionalliga-Kellerduell gegen den Bramfelder SV ließen die Oberharzer nur einen Tag später den Einzug ins Finale des Landespokals folgen.

Elbingerode l Besonders wichtig war für die Bodfeld Baskets der Rückrundenauftakt in der 1. Regionalliga Nord. Mit einem verdienten 86:73-Erfolg gegen den Tabellenletzten, Bramfelder SV, kämpften sich die Oberharzer bis auf zwei Punkte an die Nichtabstiegsränge heran und wahrten die Hoffnung auf den Klassenerhalt.

Schon vor dem Spiel war den Oberharzern die große Bedeutung dieser richtungsweisenden Partie bewusst. Bei einer Niederlage gegen den Bramfelder SV, der noch keinen Sieg in der Saison einfahren konnte, hätten die Baskets den Anschluss zum rettenden Ufer wohl vorzeitig aus den Augen verloren. Entsprechend nervös starteten die Mannen von Coach Christian Schäfer in die Partie. Zwischenzeitlich lagen die BBO im ersten Drittel mit 10:17 im Hintertreffen. Mit einen 8:0-Lauf zu Beginn des zweiten Abschnittes gingen die Hausherren erstmals in Führung und gaben diese im weiteren Verlauf der Partie nicht mehr ab. Zur Pause lagen die Hausherren mit 48:37 vorn.

In der zweiten Hälfte bauten die Oberharzer ihre Führung beim 59:41 sogar auf 18 Punkte aus - der erst zweite Heimsieg in der gesamten Saison war den Baskets damit kaum noch zu nehmen. Eine konzentrierte Leistung ließ die Bodfeld Baskets den Vorsprung bis zum Schluss souverän verwalten und die ersten sieben Minuten des Spiels vergessen. Der Sieg erleichterte nicht nur die Spieler und Verantwortlichen der BBO, sondern besonders die Fans, die sich wohl am meisten nach einem Heimsieg gesehnt haben. Ein gelungenes Debüt feierte dabei der slowenische Neuzugang Matic Lozar, der von der Bank aus seine Qualitäten ins Spiel brachte.

"Das heute war ein ganz ganz wichtiger, aber auch nur kleiner Schritt in Richtung Klassenerhalt. Wir können uns darüber freuen, dürfen den Sieg aber auch nicht überbewerten. Man hat meiner Mannschaft die Bedeutung der Partie in den ersten Minuten deutlich angemerkt. Es war wichtig zu sehen, dass wir den Hebel dann doch relativ schnell umlegen konnten. Ein Dank geht mal wieder an unsere Bodfeld-Hölle", so ein sehr erleichterter Christian Schäfer.

Bodfeld Baskets: Dronjak (26 Punkte, 6 Assists, 8 Steals), Walters (20 Punkte, 15 Rebounds), Tenev (11 Punkte, 10 Rebounds), Tralla (7 Punkte, 9 Assists), Weber (10 Punkte, 12 Rebounds), Lozar (4), Samsonov (2), Thomas (2 Rebounds), Schlemmer (6 Punkte, 5 Rebounds), Gropp.

Der gute Start ins neue Jahr wurde von den Bodfeld Baskets nur einen Tag später veredelt. Im Halbfinale des Landespokals besiegten die Oberharzer nur 17 Stunden nach dem Erfolg über Bramfeld auch den Ligakonkurrenten BBC Magdeburg Eagles mit 93:68 und zogen wie im Vorjahr ins Pokalfinale ein. In dieser Partie konnten sich vor allem die jungen Spieler Gropp, Thomas und Schlemmer auszeichnen.

"Das war natürlich ein perfektes Wochenende für uns. Wir haben aber noch viel Arbeit vor uns, um unser Ziel zu erreichen. Ein positives Zeichen, auch an unsere Fans, ist uns in den zwei Tagen gelungen", so Christian Schäfer.