Ein Pilotprojekt hat der Kreisfachverband Fußball Harz auf Initiative der Vereinigten Volksbank und in Zusammenarbeit mit der Harzer Volksstimme ins Leben gerufen. 15 Fußball-Übungsleitern wird eine kostenlose Ausbildung zur Trainer-Lizenz ermöglicht.

Wernigerode l Noch bis zum 31. Januar haben alle Interessenten aus den Fußballvereinen des Harzkreises die Möglichkeit, sich für dieses Projekt zu bewerben. Hierbei sind mehrere Bewerbungen pro Verein möglich, es gibt aber keine Garantie, dass alle genommen werden. Sollten sich mehr als 15 Interessenten bewerben, entscheidet das Los. Als Zugabe sponsert die Vereinigte Volksbank den beiden Lehrgangsbesten die Ausbildung zur nächsthöheren Stufe, die C-Trainer werden vom Fußballverband Sachsen-Anhalt in Osterburg ausgebildet.

Ein ausschlaggebender Punkt, dass der Pilotprojekt dem Harzkreis vorbehalten bleibt, ist zum einen der Initiative der Vereinigten Volksbank, zu großen Teilen aber auch der guten Arbeit des Lehrausschusses im Kreisfachverband (KFV) Harz zu verdanken. In den letzten sechs Jahren wurden von Kreislehrwart Heinzekhart Fuchs und seinen Mitstreitern im Lehrausschuss, Klaus Hoppe, Thomas Waldow und Holger Löffelmann, der sein Amt inzwischen niedergelegt hat, 150 Übungsleiter ausgebildet. Von 19 Teilnehmern im Jahr 2011 reichte die Zahl bis zu Absolventen 26 im Ausbildungslehrgang 2008. "Die vorgegebene Mindestzahl, um einen qualitativ ansprechenden Kurs durchzuführen, beträgt 15 Teilnehmer", so Kreislehrwart Heinzekhart Fuchs. Das Maximum ist inzwischen auf 25 begrenzt.

Aktivster Verein war der VfB Germania Halberstadt, der seit 2008 insgesamt 30 Trainer ausbilden ließ. Danach folgen der Blankenburger FV (16), der Quedlinburger SV (11) und Germania Wernigerode (10), alle vier Vereine sind auch für ihre gute Jugendarbeit bekannt. Aber auch viele kleine Vereine bildeten ihre Trainer beim KFV Harz aus, insgesamt haben Übungsleiter aus 31 Vereinen des Harzkreises und zwei Vereinen des Bördkreises ihre Trainier-Lizenz abgelegt.

Die Arbeit des Lehrausschusses beschränkt sich aber nicht nur auf die Ausbildung, auch die Weiterbildung wird in regelmäßigen Abständen angeboten. Dies geschieht zum einen durch Kurzschulungen in den Vereinen, hierfür stehen den Mitgliedern des Lehrausschusses 13 verschiedene Themen zur Auswahl. Der praktische Teil wird durch Mannschaften der gastgebenden Vereine vorgeführt. Die zweite Möglichkeit besteht in Infoabenden, die an den DFB-Trainingsstützpunkten in Halberstadt und Blankenburg angeboten werden. Vom DFB vorgegebene Themen werden vom Stützpunkt-Koordinator Klaus Hoppe und seinen Mitstreitern im Lehrausschuss abgehandelt. Inhaber von Trainer-Lizenzen müssen 20 Lerneinheiten absolvieren, um ihre Lizenz für drei Jahre zu verlängern. "Es spricht für eine gute Philosophie in den Vereinen, ihre ausgebildeten Übungsleiter durch Fortbildungen auf den aktuellen Stand zu halten und damit die Lizenzen zu verlängern", so Fuchs. Die Mindestzahl von 15 Teilnehmern wurde bei Kurzlehrgängen und Infoabenden immer erreicht, zeitweise waren es bis zu 50 Teilnehmer.

Bewerbungen für die Teilnahme an der Trainer-Ausbildung mit der Verlosung kostenfreier Plätze sind mit Namen, Kontaktdaten und Verein per Post oder E-Mail an die Vereinigte Volksbank, Frau Kristin Feierabend, Gustav-Petri-Straße 6, 38855 Wernigerode, E-Mail kristin.feierabend@vereinigtevb.de, zu richten. Auch für Rückfragen steht die Leiterin der Marketingabteilung der Volksbank unter Telefon (03943) 5499-251 zur Verfügung. Kreislehrwart Heinzekhart Fuchs weist noch einmal darauf hin, dass die Namen und Kontaktdaten vollständig anzugeben sind.