Wernigerode (ybr/ige) l Der Auftakt ins Jahr 2014 ist den Nachwuchs-Leichtathleten vom Harz-Gebirgslaufverein und SV Lok Blankenburg geglückt. Beim Kindersportfest von Turbine Halle in der Leichtathletikhalle Brandberge überraschten die jüngsten Talente mit Bestleistungen und holten insgesamt zwei Siege, drei Silber- und eine Bronzemedaille.

Die großen Teilnehmerfelder und die starke Konkurrenz konnten die Harzer nicht schocken, sie knüpften nahtlos an die Freiluftergebnisse des letzten Jahres an. Für die Sensation des Tages sorgte Jonathan Toppel, der über 400 m der M 8 in 76,23 s eine neue persönliche Bestleistung aufstellte und damit den Rekord der Brandberge-Halle knackte. Seine Vielseitigkeit bewies der HGL-Athlet mit zweiten Plätzen über 50 m in 8,69 s und im Weitsprung mit 3,17 m. Damit landete der Siebenjährige auch im Dreikampf mit 884 Punkten auf dem Silberrang und verpasste den Sieg nur um fünf Punkte.

Die zweite Goldmedaille ging auf das Konto von Lea Brandecker, die in der Saalestadt nur über 800 m an den Start ging. Die Neunjährige verbesserte ihren Hausrekord auf 2:52,92 min und gewann mit knapp vier Sekunden Vorsprung in der W 10. Dahinter kam die Blankenburgerin Lea Lohmann nach tollem Kampf in 3:04,54 min als Dritte ins Ziel.

Eine neue Bestzeit stellte auch Amy Turk als Siebte über 800 m der W 11 in 3:03,18 min auf. Noch besser verlief ihr Debüt im Hochsprung, wo sie mit sehenswerter Technik als Vierte mit sehr guten 1,18 m nur knapp einen Podestplatz verpasste. Ähnlich erging es Vereinskameradin Malena Bielas, die mit 3,27 m im Weitsprung der W 9 erst im letzten Versuch vom zweiten auf den vierten Platz verdrängt wurde. Auch über 50 m, wo sie als Siebte in 8,88 s Hausrekord lief, und im Dreikampf als Sechste mit 872 Punkten war die Medaille in Reichweite.

Etwas Pech hatten auch die Blankenburger. Melinda Mensch lief über 800 m der W 11 als Vierte in 2:50,37 min knapp am Podest vorbei. Im Weitsprung überraschte sie ihren Trainer Matthias Heede mit Hausrekord von 3,91 m und dem sechsten Platz. Auch in der Dreikampfwertung musste sich die Elfjährige mit dem undankbaren vierten Platz (1187 Punkte) zufrieden geben. Vereinskameradin Natalie Parth folgte mit 1146 Punkten auf dem fünften Platz und stellte auch als Sechste über 50 m in 8,11 s und mit dem achten Platz im Weitsprung mit 3,89 m ihren Aufwärtstrend unter Beweis. Ihr großer kämpferischer Einsatz über 800 m wurde mit Hausrekord von 3:07,89 min und dem neunten Platz belohnt. Die neunjährige Hannah Rudolph zeigte ihr bestes Ergebnis über 400 m, wo sie in 87,20 s Sechste wurde. Im Weitsprung verpasste sie als Neunte mit 3,01 m knapp den Endkampf.

Weitere Ergebnisse: W 9: Hannah Rudolph (Lok): 18. Platz über 50 m (9,70 s), 12 . Platz im Dreikampf (784 Punkte); Malena Bielas (HGL): 11. Platz über 400 m (89,81 s); W 10: Lea Lohmann (Lok): 16. Platz über 50 m (9,24 s), 15. Platz im Weitsprung (3,04 m), 9. Platz im Dreikampf (936 Punkte); W 11: Melinda Mensch (Lok): 12. Platz über 50 m (8,39 s); Amy Turk (HGL): 15. Platz im Weitsprung (3,57 m)