Die Leichtathleten des SV Lok Blankenburg und Harz-Gebirgslaufvereins sind weiter auf der Erfolgsspur. Bei den Landestitelkämpfen in Halle holten sie zwei Silber- und eine Bronzemedaille. Tags darauf folgten ein Bezirksmeistertitel und sieben weitere Medaillen.

Wernigerode (ybr/ige) l Bei den Hallen-Landesmeisterschaften der Jugend und Schüler U 16 in Halle kämpften insgesamt 333 Teilnehmer aus 36 Vereinen um Titelehren. Die fünf Harzer Athleten mischten bei der Vergabe um die Medaillen ordentlich mit, blieben diesmal aber ohne Titel. Mittelstrecklerin Michelle Rößler verpasste den Sieg im 800 m-Lauf der U 18 nur um sechs Hundertstelsekunden. Die Läuferin vom Harz-Gebirgslaufverein führte vom Start weg das Feld an, lief aber am Ende als Zweite in 2:23,61 min ins Ziel. Vereinskamerad Fabian Lippe (U 20) zeigte ein ähnlich starkes Rennen über 800 m und sicherte sich in 1:58,63 min die Bronzemedaille. Damit qualifizierten sich die beiden Schützlinge von Trainer Wilhelm Lutter für die Mitteldeutschen Meisterschaften, die Anfang Februar an gleicher Stelle stattfinden. HGL-Sprinter Dustin Krebs (U 20) kam nach verpatztem Start im 60 m-Sprint nicht über den Vorlauf hinaus (12. Platz/8,07 s).

Für die Blankenburger gab es ebenfalls einen Vizemeistertitel. Pascal Mende (M 15) wurde im stark besetzten Weitsprungwettbewerb bei nur zwei gültigen Versuchen mit 5,33 m Zweiter. "Nur ein Zentimeter weniger und Pascal hätte ohne Medaille dagestanden", beschrieb Trainer Matthias Heede das an Spannung kaum zu überbietende Finale. Zuvor überraschte der 15-Jährige mit neuer Bestzeit von 8,06 s über 60 m, die Platz fünf bedeutete. Teamkollege René Zuber (U 20)verpasste im Weitsprung trotz neuer Bestleistung von 5,58 m als Vierter knapp das Podium. Auch im Sprint über 60 m (11.) und 200 m (8.) stellte der A-Jugendliche mit 8,03 s bzw. 25,69 s neue Hausrekorde auf.

Nur einen Tag später fand in Magdeburg die Hallen-Bezirksmeisterschaft der Altersklassen 12 bis 15 statt, hier gingen 204 Teilnehmer aus 16 Vereinen an den Start. Die Blankenburger Lok-Athleten präsentierten sich in toller Form und erkämpften achtmal Edelmetall. Überragender Athlet war erneut Pascal Mende, der gleich vier Medaillen gewann. Im Weitsprung bestätigte der 15-Jährige seine Weite vom Vortag und wurde mit 5,31 m Bezirksmeister. Bei seinem Debüt über 60 m-Hürden überraschte er mit dem Vizemeistertitel in guten 10,17 s. Seine Vielseitigkeit unterstrich er mit den Bronzemedaillen über 60 m (8,13 s) und 300 m (42,23 s).

Neue Bestleistungen stellten auch die Mittelstreckler auf. Hans Matthes (M 15) steigerte sich über 800 m auf 2:29,20 min und wurde Vizemeister. Sein Bruder Hugo tat es ihm gleich und holte sich Silber bei den 13-Jährigen. Er verpasste in 2:37,24 min nur knapp seine Bestzeit. Julia von Glahn (W 12) lief mit einer kämpferischen Leistung über 800 m zur neuen Bestzeit von 2:45,17 min und sicherte sich überraschend Bronze. Das gute Abschneiden der Lok-Talente komplettierte Tiffany Louise Fritz (W 12) mit dem Gewinn der Silbermedaille bei ihrem Debüt im Kugelstoßen mit starken 7,43 m, wobei die Siegerin die gleiche Weite erzielte. Im Weitsprung verbesserte sie sich auf 4,31 m und wurde Vierte, im 60-m-Sprint zog sie dank neuer Bestleistung von 8,97 s ins Finale ein und wurde dort in 9,07 s Sechste.

Vom Harz-Gebirgslaufverein waren nur zwei Athleten am Start. Sarah-Michelle Palmer bestätigte ihre ansteigende Formkurve und verpasste über 800 m als Vierte der Altersklasse W 13 in 2:44,09 min eine Medaille nur um 1,5 Sekunden. Über 60 m sprintete sie in 9,14 s auf Platz acht. Auch Vereinskamerad Richard Pinno (M 12) hatte Pech: Erst fehlten im Weitsprung, wo er mit 4,33 m Vierter wurde, acht Zentimeter zu Bronze. Anschließend verpasste er als Fünfter im Kugelstoßen mit 7,50 m um 13 Zentimeter Edelmetall. Hinzu kam noch ein siebter Platz über 800 m in eher mäßigen 2:52,06 min und der zehnte Platz im 60 m-Sprint in 9,34 s.