Mit der Endrunde um den Kreismeistertitel schließen die höherklassigen Fußballmannschaften aus der Landesklasse und Harzoberliga am Sonnabend die Hallenserie ab. Sechs Teams wetteifern um den Hasseröder Pokal.

Halberstadt l Waren es im Vorjahr noch zwölf Mannschaften, die sich über zwei Vorrundenturniere für die Finalrunde um den Hasseröder Hallenpokal qualifizieren mussten, so wird diesmal aufgrund der geringen Nachfrage sofort ein Endrunde gespielt. Nach der Absage des SV Eintracht Derenburg werden sechs Teams am Sonnabend ab 14 Uhr in der Sporthalle "Völkerfreundschaft" in Halberstadt um die Siegertrophäe spielen.

Als Cupverteidiger geht der SV Fortschritt Veckenstedt ins Rennen, die Mannschaft von Trainer Rüdiger Laue könnte in Bestbesetzung auch diesmal ein Wörtchen bei der Vergabe des Hasseröder Pokals mitsprechen. Ein heißer Kandidat auf den Titelgewinn ist auch die Landesklasse-Elf des SV Olympia Schlanstedt, die bei den Offenen Stadtmeisterschaften als unterlegener Finalist ebenso überzeugte, wie vor Wochenfrist beim eigenen Turnier. Den zweiten Plätzen wollen die Gelb-Schwarzen nun den "großen Coup" folgen lassen.

Zum Kreis der Mitfavoriten dürften auch die beiden Harzoberliga-Vertreter vom SV Blau-Weiß Schwanebeck und SV Langenstein zu zählen sein. Die Schwanebecker überzeugten bei den Stadtmeisterschaften trotz des personellen Aderlasses mit einem guten dritten Platz, auch der SV Langenstein hat spielstarke Akteure in seinen Reihen. Gleiches gilt für den FSV 1920 Sargstedt, der am letzten Wochenende als Finalist beim Köppe-Cup in Elbingerode einen starken Eindrick hinterließ. Komplettiert wird das Teilnehmerfeld vom Harzoberligisten SV Concordia Harzgerode, dem aufgrund der eigenen Halle ebenfalls eine gute Rolle bei den Hallen-Kreismeisterschaften zuzutrauen ist.

Gespielt wird das Turnier im Modus jeder gegen jeden, die Spielzeit wurde auf 12 Minuten angesetzt. Die Siegerehrung wird demnach gegen 17.30 Uhr stattfinden. Interessierte Zuschauer sind herzlich willkommen.