Leichtathletik l Wernigerode (ybr) Die Leichtathleten des Harz-Gebirgslaufverein und des SV Lok Blankenburg haben ihre Medaillenausbeute auch bei den letzten Hallenlandesmeisterschaften fortgesetzt. In der Leichtathletikhalle Brandberge in Halle kämpften die Männer, Frauen und Senioren um Meisterehren. Die Harzer holten drei Siege und je eine Silber- und Bronzemedaille.

Da die Titelkämpfe als offene Meisterschaften durchgeführt wurden, waren auch zahlreiche Gaststarter aus Sachsen, Thüringen, Berlin, Brandenburg, Niedersachsen und Bayern am Start. Dadurch bekamen die Zuschauer spannende Wettkämpfe und hervorragende Leistungen zu sehen. Auch die Athleten aus dem Harz knüpften nahtlos an ihre letzten Erfolge an. So wurde Marie Heymann überlegen Landesmeisterin im Hochsprungwettbewerb der Frauen und verteidigte damit ihren Vorjahressieg. Allerdings kam die 21-Jährige wie schon zuletzt bei den Bezirksmeisterschaften nicht über 1,60 m hinaus. Vereinskameradin Yvonne Brandecker sicherte sich gleich zwei Landesmeistertitel in der W 35. Die HGL-Athletin ging seit längerem mal wieder auf der kurzen 800 m-Distanz an den Start, um noch die Norm zur Deutschen Senioren-Hallenmeisterschaft (2:40 min) zu erfüllen. Dies gelang ihr mit der Zeit von 2:30,53 min eindrucksvoll. Nur zwei Stunden später lief die 37-Jährige über 1500 m in 5:19,79 min als Siegerin ins Ziel und hatte fast fünfzig Sekunden Vorsprung.

Die Silbermedaille ging auf das Konto von Enrico Dietrich, der sich im 800 m-Lauf der Männer einen packenden Zweikampf mit einem SCM-Läufer lieferte. Am Ende verlor er den Kampf nur um drei Zehntelsekunden und wurde Vizemeister in 1:55,21 min. Donald Rosenthal hielt als einziger Lok-Athlet die Fahnen der Blankenburger hoch. Gerade aus dem Skiurlaub zurückgekehrt, startete er in Halle über 1500 m. Mit der Zeit von 5:10,87 min blieb der 48-Jährige nur knapp über seinem Hausrekord und wurde dafür mit der Bronzemedaille in der M 45 belohnt.