Am Sonnabend empfing die männliche Jugend A des HV Wernigerode mit der TSG Calbe den Tabellenzweiten der Sachsen-Anhalt-Liga. Am Ende verloren die Gastgeber mit 26:30 (12:10).

Wernigerode l Im Hinspiel konnten die Harzer schon gut mithalten und sich den Respekt der Rolandstädter erarbeiten. Die Teams hatten aber personelle Probleme, da auf beiden Seiten wichtige Spieler nicht mit von der Partie sein konnten. Neben Tom Kaufmann beim HV Wernigerode fehlte bei den Gästen Lucas Marschall, beide in den Top Drei der Torschützenliste der Liga positioniert.

Die erste Halbzeit verlief sehr ausgeglichen. Keine der beiden Mannschaften konnte sich entscheidend absetzen. In beiden Teams merkte man das Fehlen einiger Schlüsselspieler. Die Abwehrreihen und die Torhüter bestimmten auf den jeweiligen Seiten das Geschehen. Die älteren und erfahreneren Gäste waren individuell sichtbar stärker, allerdings hielten die Hausherren kampfstark dagegen. Einige Holztreffer der Gastmannschaft und der sehr gut haltende Torwart Henrik Beer hielten die Wernigeröder im Spiel. Nach über dreimonatiger Verletzungspause feierte der Abwehrchef des HVW Nils Christiansen ab der 20. Spielminute sein Comeback und er übernahm auch sofort wieder das Kommando auf dem Spielfeld. Auch die Zuschauer waren bereits nach kurzer Spieldauer wieder voll dabei und haben ihr Team enthusiastisch unterstützt. Mit einer überraschenden 12:10-Führung des HV Wernigerode ging es in die Pause. Mit Selbstvertrauen wollten die Jungs aus der Bunten Stadt die zweite Hälfte beginnen, allerdings hatten die Gäste den besseren Start. Der Gästetrainer hatte sein Team umgestellt und mit einer aggressiveren 5:1-Deckung brachte er die Gastgeber in Verlegenheit. Jetzt spielten die Akteure aus Calbe immer mehr ihre individuelle Stärke aus und die Schützlinge von Trainer Kaufmann bekamen zusehends Probleme. Trotzdem hielten sie kämpferisch dagegen und bis zum 17:17 war es ausgeglichen.

Das Spiel kippte zugunsten der Rolandstädter mit der roten Karte nach einem Foul für den Wernigeröder Spieler Florian Matthies. Da sowieso schon zwei Rückraumspieler an diesem Tag fehlten, konnten die Harzer diesen Ausfall nicht kompensieren.

Jetzt waren es vor allem die vielen eigenen leichten Fehler, die dem Team aus Calbe in die Karten spielten. Auf 17:22 setzten diese sich folgerichtig ab und unterstrichen in dieser Zeit, warum sie oben in der Tabelle platziert sind. Bei den Gastgebern konnte sich in der zweiten Halbzeit einzig Torwart Alex Hesse in einer Topform präsentieren, der alleine zwölf Paraden verbuchen konnte und somit seine Mannschaft im Spiel hielt. Diesen Rückstand konnten die Hausherren nicht mehr verringern und so ging das Match mit 26:30 verloren.

Kaufmann: "An solchen Spielen wird mein Team wachsen"

Trainer Kaufmann war nach dem Spiel nicht zufrieden mit der Leistung seiner Jungs. "Wir haben eine super erste Halbzeit gespielt und leider in der zweiten Hälfte den Faden verloren. Die offensive Deckung der Gäste hat uns den Zahn gezogen. Nach der roten Karte ließen meine Spieler die Köpfe hängen und die Mannschaft aus Calbe konnte viele Kontertore erzielen. Die Leistung unserer beiden Torhüter war heute überragend und auch Nils hat sofort wieder überzeugt und die Rolle als Leader angenommen. Aber an solchen Spielen wird mein Team wachsen und sich weiter entwickeln, dafür haben wir den schweren Weg in die Sachsen Anhalt Liga gewählt."

HVW: Beer, Hesse- Matthies (1), Richter (2), König, Garm (2), Christiansen (3), Riesenberg (2), Schulze (9), Kalitzki (1), Rühlmann (6).