Elbingerode (ige) l Die Bodfeld Baskets Oberharz haben ihr Heimspiel in der 1. Regionalliga Nord am Sonnabend gegen den BBC Cottbus mit 72:83 verloren. Der erhoffte zweite Sieg in Folge blieb aus, da die Mannschaft von Trainer Christian Schäfer an die sehr gute Leistung der Vorwoche nicht anknüpfen konnte. Durch die gleichzeitige Niederlage vom DBV Charlottenburg/TuS Lichterfelde verpassten die Oberharzer die Gelegenheit, zum ersten Mal seit November die Abstiegsränge zu verlassen.

Die Blau-Weißen starteten verhalten in die Partie. Dadurch waren die Baskets über weite Strecken der ersten Halbzeit im Hintertreffen, verloren aber nie den Kontakt zum Aufsteiger. Zum Ende der beiden ersten Viertel lagen die Oberharzer jeweils knapp mit 20:22 bzw. 38:41 zurück. Es fiel aber schon früh in der Partie auf, dass sich die Baskets, ganz im Gegensatz zum Spiel in Charlottenburg, sehr schwer taten, den freien Mann in der Offensive zu finden und so einfache Würfe nehmen zu können. Dazu kam, dass Neuzugang Hugh Barnett sehr schnell einige Fouls gegen sich gepfiffen bekam und so in der gesamten Partie nur wenige Minuten auf dem Parkett stand.

In der zweiten Hälfte konnte sich der BBC Cottbus zunächst auf zehn Punkte absetzen, da Point Guard Tim Vogt geschickt Regie führte, Bastian Bloch vom Perimeter beinahe jeden Wurf versenkte und unter dem Korb Terrence Griffin Gordon mächtig aufräumte und immer wieder Offensiv-Rebounds holte. Trotzdem kämpften sich die Oberharzer im Verlauf des Schlussviertels wieder auf zwei Punkte heran. Wenn die Baskets dann aber die Chance zum Ausgleich hatten, scheiterten sie am eigenen Unvermögen oder am gefühlten 93. Schrittfehler, den die Schiedsrichter in penibelster Regelmäßigkeit abpfiffen. Diese Entscheidungen brachten die Bodfeld-Halle fast zum Kochen. Die Fans waren in der Phase so laut wie schon lange nicht mehr. Leider konnten die Spieler von Christian Schäfer die Energie von der Tribüne nicht auf ihr Spiel umwandeln. Am Ende war der 83:72-Sieg für die Gäste aus der Lausitz vollauf verdient.

"Ich bin unglaublich enttäuscht. Wir hatten heute die riesige Chance, die Abstiegsränge zu verlassen, und haben das leider nicht geschafft. So viele Schrittfehler, auf beiden Seiten wohlgemerkt, habe ich noch nie gesehen. Das war allerdings nicht der Grund für unsere Niederlage, die haben wir uns selbst zuzuschreiben. Durch die Niederlagen von Magdeburg und Charlottenburg hat sich unsere Ausgangslage zum Glück kaum verschlechtert", so Coach Christian Schäfer.

Bodfeld Baskets Oberharz: Dronjak, Walters, Tenev, Barnett, Lozar, Tralla, Samsonov, Weber, Schlemmer, Thomas.