Ein enorm wichtiges Heimspiel haben die Handballer des HV Wernigerode am Sonnabend in der Sachsen-Anhalt-Liga vor der Brust. Mit der SG Seehausen gastiert ein direkter Konkurrent im Kampf um den Klassenerhalt in der Stadtfeldhalle.

Wernigerode l Auf die erste Mannschaft des HV Wernigerode wartet am Sonnabend ab 17 Uhr eine richtungsweisende Partie im Hinblick auf den weiteren Saisonverlauf. "Das Spiel wird zeigen, wohin es im weiteren Verlauf der Saison geht. Bei einer Niederlage wären wir wieder Mitten im Abstiegskampf, ein Sieg sollte uns die nötige Motivation und das Selbstvertrauen für die nächsten Aufgaben geben", misst Trainer Björn Ahlsleben der Partie gegen die Altmärker eine große Bedeutung bei. "Die SG Seehausen ist ein unangenehmer und schwerer Gegner, auch gegen Spitzenteams wie Langenweddingen oder Spergau haben sie ihre Spiele nur knapp verloren", fügte Ahlsleben hinzu. Dies mussten die Wernigeröder auch im Hinspiel erfahren, das in Seehausen mit 21:24 verloren ging.

Die personelle Notlage hat sich trotz der Spielpause am letzten Wochenende nicht gebessert. Tobias Poetzsch und Florian Fahrtmann müssen weiter verletzt passen, mit Norman Hoffmann (Fußverletzung) und Markus Czaja (krank) drohen zwei weitere Rückraumspieler verletzt auszufallen. Auch hinter dem Einsatz von Benjamin Nierlein (Knieprobleme), David Weist (Urlaub) und Michael Zimmermann (Rückenschmerzen) stehen Fragezeichen. "Wenn wir an die gute Abwehrleistung aus der zweiten Halbzeit des Wolfen-Spiels anknüpfen können und unsere Chancen besser nutzen, sollte gegen Seehausen ein Erfolg möglich sein", gibt sich Ahlsleben zuversichtlich.

Im Vorspiel ab 15 Uhr trifft die zweite Mannschaft des HV Wernigerode ebenfalls auf einen direkten Tabellennachbarn. Gegen den SV Wacker Westeregeln II wollen sich die Mannen von Coach Meseck für die 25:29-Niederlage im Hinspiel revanchieren und nach zuletzt zwei Auswärtspleiten in Folge in die Erfolgsspur zurück finden. Bei einem Sieg würde die HVW-Reserve den Gegner vom vierten Platz verdrängen.

Der Anfang des Handballnachmittags ist um 13.30 Uhr den Frauen des HV Wernigerode vorbehalten. Gegen den noch ungeschlagenen Spitzenreiter, die weibliche Jugend A des SV Anhalt Bernburg, sind die HVW-Frauen Außenseiter.

Die Nachwuchsteams des HV Wernigerode sind wegen der Winterferien spielfrei.