Das Präsidium des HT 1861 Halberstadt blickt auf ein erfolgreiches Sportjahr 2013 zurück. Die Mitgliederentwicklung und sportlichen Erfolge zeugen von der guten Entwicklung des Vereins.

Halbertaadt (bkr) l Besonders zufrieden sind die Verantwortlichen mit den Mitgliederzahlen. Vom Frühjahr 2013 bis 31. Dezember 2013 ist ein Anstieg von 358 auf 421 Mitglieder zu verzeichnen. Die Gründe dafür sind in drei Bereichen zu finden. Erstens die Wiederbelebung der Männermannschaft, zweitens das erweiterte Angebot im Minibereich und drittens eine leichte Steigerung im Nachwuchsbereich der Abteilungen Handball und Cheerleading.

Gerade die Stärkung des Minibereiches kennzeichnet den HT 1861 inzwischen als einen Verein, der für lebenslangen Sport steht. So wird in der Abteilung Allgemeiner Sport ein Eltern-Kind Kurs für 3-4-Jährige angeboten. Ziel ist, die ganzheitliche motorische Entwicklung der Kleinkinder sowie die frühzeitige Begeisterung für den Sport. Außerdem werden Neigungsgruppen für Sportfreunde angeboten, die ihre aktive Laufbahn beendet haben. Auch die Abteilung Badminton gehört traditionell zum HT 1861. Die Sportkameraden um Abteilungsleiter Detlef Stöcklein nehmen an Freundschaftsturnieren teil und würden sich freuen, wenn mehr junge Erwachsene den Weg zu ihnen finden würden. Schwerpunkte der Vereinsarbeit sind aber weiterhin die Abteilungen Handball und Cheerleading. "Besonders stolz bin ich auf die Arbeit der Übungsleiter im Nachwuchsbereich. Ihr großes Engagement ist beispielhaft", so der Vizepräsident Sport und Abteilungsleiter Handball, Jens Porsch.

Die sportlichen Erfolge können sich sehen lassen. Im Spielbezirk West des HVSA erreichten einige Mannschaften Medaillenplätze in der Saison 2012/2013. Hervorzuheben ist dabei das Double der männlichen Jugend C mit Trainer Andreas Hack. Mit Freude wird auch registriert, dass der HT eine Frauen- und eine Männermannschaft für den Spielbetrieb melden konnte. Die Frauen starteten mit ansprechenden Leistungen in die Saison. In der Männermannschaft gibt es sehr viel Qualität und Erfahrung. Sie will am Ende der Saison einen Spitzenplatz belegen, auch wenn der Aufstieg nicht das Ziel ist.

Ebenfalls zufrieden schaut die Abteilungsleiterin Cheerleading, Daniela Wäser, auf das Jahr zurück: "Wir hatten sehr viele sportliche Höhepunkte. "Zu den Top-Highlights zählen für mich die erste Teilnahme an den Regionalmeisterschaften Ost in Riesa, die Harzer Cheeropen in Ilsenburg sowie die Veranstaltung "The World of Cheerleading" im Dezember in Halberstadt", so Wäser. Dazu kommen noch zahlreiche Auftritte, vor allem in den Sommermonaten, wie beim Siedlerfest, dem Hoffest des Gymnasiums Martineum oder beim Bürgerbrunch. Im vergangenen Jahr haben sich die Trainingsbedingungen durch die Anschaffung eines Air Tracks verbessert. Dennoch gibt es hier Reserven, zum Beispiel die Verfügbarkeit von Sporthallen ist weiterhin eine Herausforderung. Sportlich hat den Cheerleadern die Kooperation mit den Guardian Angels aus Magdeburg vorangebracht. "Ich möchte mich bei den Übungsleitern und Eltern für ihr Engagement sowie das entgegengebrachte Vertrauen bedanken", meinte Wäser.

Über die Entwicklung der Rahmenbedingungen freut sich HT-Präsident Gerd Hollstein. Die Trainingsbedingungen in der Sporthalle "Völkerfreundschaft" sind bestens und mit der Baumaßnahme "Solarfassade" wurde nachhaltig in die Zukunft investiert. Im Dezember waren wir als Verein zum 23. Mal Ausrichter des Turnieres für weibliche Auswahlmannschaften. Erneut haben zehn Landesverbände den Weg nach Halberstadt gefunden. Außerdem war die Veranstaltung "The world of Cheerleading" mit über 300 Zuschauern ein echtes Highlight und ein toller Jahresabschluss. Er bedankt sich bei den Mitarbeitern und Übungsleitern des HT 1861 für ihre Motivation und die erbrachten Leistungen.

Das Präsidium des HT 1861 ist überzeugt, gemeinsam auf einem guten Weg zu sein. Das zeigt das bisher Erreichte.