Schönebeck (bkr) l Drei Frauenmannschaften aus dem Harzkreis, der SV 56 Timmenrode, Grün-Gelb Ströbeck und Stahl Thale, hatten die Endrunde zur Hallenmeisterschaft des Salzlandkreises in Schönebeck erreicht. Die Auslosung ergab, dass die drei Harzer Teams in einer Gruppe mit Lok Aschersleben spielten. Der Gruppe 2 gehörten der Schönebecker SV, die TSG Calbe, Eintracht Winningen und Blau-Weiß Breitenhagen an. Die Endrunde war gute Werbung für den Frauenfußball. Alle Mannschaften zeigten sich in guter, spielerischer Laune und es wurde stets im fairen Rahmen um den Sieg gekämpft.

Im ersten Spiel in Gruppe 1 besiegte Timmenrode Grün-Gelb Ströbeck mit 4:0. Auch gegen Aschersleben (1:0) wurde gewonnen. Thale verlor dagegen das Auftaktspiel mit 1:2 gegen Aschersleben und mit dem gleichen Ergebnis unterlag man auch Ströbeck. In diesem Spiel verletzten sich zwei Thalenser Spielerinnen und konnten nicht mehr weiterspielen. Da dann noch eine weitere Spielerin wegen Verletzung ausfiel, konnten die Stahl-Frauen zum letzten Gruppenspiel gegen Timmenrode nicht mehr antreten. Das Spiel wurde 3:0 für den SVT gewertet. Timmenrode zog damit als Erster ungeschlagen in das Halbfinale ein. Aschersleben besiegte Ströbeck mit 1:0 und wurde Zweiter in der Gruppe 1.

In der Gruppe 2 erreichten erwartungsgemäß Breiten- hagen und Schönebeck das Halbfinale. Im ersten Halbfinale ging der SV Timmen- rode durch ein Tor von Melanie Wichert in Führung, aber Schönebeck konterte mit zwei Treffern. Dem SVT gelang dann durch Vivien am Ende eine Minute vor Schluss der Ausgleich, doch nutzte der SSV im Gegenzug eine Unaufmerksamkeit zum 3:2 Siegtreffer. Im zweiten Halbfinale gewann Breiten- hagen mit 4:2 nach Neun- meterschießen gegen Aschers- leben.

Da Thale nicht mehr spielen konnte, belegte das Team den achten Platz. Grün-Gelb Ströbeck verspielte mit einer 1:5-Niederlage gegen Winningen den fünften Platz und wurde Sechster. Im kleinen Finale verlor die Mannschaft vom SV Timmenrode ohne große Gegenwehr gegen Lok Aschersleben klar mit 0:3 und belegte Rang vier. In einem spannenden Endspiel bezwang der Schönebecker SV das Team aus Breitenhagen erst im Neunmeterschießen mit 4:3 und gewann den Hallenmeistertitel.