Halberstadt (bkr/hge) l Die Basketballer des SV Martineum Halberstadt hatten am vergangenen Wochenende gleich zwei Punktspiele in der Landesliga zu bestreiten. Beide Mal hieß der Gegner Eintracht Hohenwarthe. Die sonderbare Konstellation kam dadurch zustande, dass das Hinrundenspiel zwischen beiden Teams ausgefallen war und das Nachholspiel auf das vergangene Wochenende verlegt wurde. So traten die Martineer am Samstag zunächst zu Hause zum Nachholspiel an und bestritten am Sonntag ihr reguläres Auswärtsspiel in Hohenwarthe.

Nach den beiden Auftaktniederlagen zum Rückrundenstart war es für die Martineer somit von hoher Wichtigkeit das Doppelspielwochenende gegen den Vorletzten aus Hohenwarthe erfolgreich zu bestreiten. Am Sonnabend ging es auch dann gut los für die Vorharzer. In eigener Halle dominierten sie von Beginn an und legten bereits im ersten Viertel den Grundstein für ihren späteren Erfolg. Dabei zeigten die Hausherren vor allem in der Defensive eine sehr gute Leistung und ließen in den ersten beiden Vierteln nur 19 Punkte der Gäste zu. In der Offensive mussten sich die Domstädter jedoch vorwerfen lassen, zu sorglos mit dem Ball umgegangen zu sein. Schrittfehler und Fehlpässe verhinderten eine noch höhere Führung zur Halbzeitpause (33:19).

Nach dem Seitenwechsel gelang es den Martineern allerdings, die Führung schnell auf 20 Punkte auszubauen (41:21) und somit für eine Vorentscheidung zu sorgen. Im Anschluss ließ SVM-Trainer Vincent Kramer die Rotation folgen, um möglichst viel Kräfte für das Auswärtsspiel am Folgetag zu sparen. Das führte dazu, dass die Gäste im vierten Viertel den Rückstand auf unter zehn Punkte verkürzen konnten. Am Ende war der Sieg der Halberstädter (69:55) nicht mehr zu gefährden.

SV Martineum Halberstadt: Gemeiner (16), Langer (16), Behrens (10), Voß (7), Krüger (6), Schwarz (6), Schulze-Janzing (4), Walter (4), Fenner, Hoffmann.