Wernigerode (ige) l Mit vier Nachholpartien soll am Sonnabend die Hinrunde in der Fußball-Landesklasse komplettiert werden. Der SV Westerhausen dürfte bei einem Vorsprung von drei Punkten und einer deutlich besseren Tordifferenz gegenüber dem TV Askania Bernburg II den Harzmeistertitel so gut wie sicher haben, mit einem Sieg bei der ZLG Atzendorf (11.) will die Elf von Trainer Ralf Hermann ihre Ausgangsposition im Kampf um den angestrebten Landesliga-Aufstieg weiter verbessern.

Schützenhilfe könnte der Spitzenreiter vom FSV Grün-Weiß Ilsenburg (12.) bekommen. Die Rosenthal-Elf erwartet den Tabellenzweiten TV Askania Bernburg II im heimischen Eichholz. Die Gäste dürften mit gemischten Gefühlen in den Harz reisen, verspielten sie doch in der Vorsaison mit einer 2:3-Niederlage beim FSV Ilsenburg ihre Chancen auf den Staffelsieg.

Um wichtige Punkte gegen den Abstieg geht es für zwei andere Vertreter aus dem Harzkreis. Der SV Eintracht Osterwieck, der sich in der Winterpause mit einem dritten Tschechen (Martin Bily) verstärkt hat, kann mit einem Sieg gegen den Blankenburger FV (10.) die Abstiegränge verlassen. Aufsteiger SV Fortschritt Veckenstedt ist durch den Sieg des Oscherslebener SC II im Nachholspiel auf den letzten Platz abgerutscht, kann die Rote Laterne aber mit einem Sieg über den SV Hötensleben (6.) wieder an die Bördestädter abgeben.