Elbingerode (ige) l Ein ganz besonderes Spiel steht am Sonntag ab 16 Uhr für die Korbjäger der Bodfeld Baskets auf dem Programm. Fernab vom Kampf um den Klassenerhalt, der stetigen Abstiegsangst und dem enormen Druck eines Ligaspiels, bestreiten die Oberharzer das Pokalfinale des Basketballverbandes Sachsen-Anhalt.

Genau wie im Vorjahr müssen die Mannen von Christian Schäfer, zum großen Unverständnis aller Verantwortlichen, wieder auswärts beim Pokalgegner antreten. Letztes Jahr ging es in die Hermann-Gieseler-Halle nach Magdeburg, diesmal reisen die Blau-Weißen ins Ballhaus nach Aschersleben. Die dort ansässigen Tigers sind, auch wegen des Heimrechts, klarer Favorit im Finale.

In der 1. Regionalliga Nord stehen die Ascherslebener auf Platz sechs, haben zehn Punkte mehr auf dem Konto als die Baskets und gewannen den bis dato einzigen direkten Vergleich der Saison in Elbingerode mit 99:91. Dennoch sind die Baskets natürlich gewillt, das Finale zu gewinnen. Mit einem Sieg könnte sich das Team Selbstvertrauen für die restlichen Saisonspiele holen und ein wichtiges Zeichen setzen.

"Wir bedauern es immer noch sehr, dass das Finale wieder bei unserem Gegner stattfindet, aber trotzdem freuen wir uns riesig auf die Begegnung. In dem Spiel haben wir nichts zu verlieren. Aschersleben hat den Druck. Wir können befreit aufspielen und wollen für eine Überraschung sorgen", so Coach Christian Schäfer.

Das Team der Baskets kann sich auf tolle Unterstützung in Blau und Weiß freuen. Etliche Fans haben sich für das Finale angesagt. Mit Fahrgemeinschaften, einzeln per PKW oder in einer großen Gruppe mit dem Zug - der Harzer-Tross wird zahlreich vertreten sein. Vielleicht jubeln ja dann, im Gegensatz zum letzten Jahr, die Gäste.