Wernigerode (ige) l Die männliche Jugend C des HV Wernigerode hat sich mit einem 37:24-Sieg über den SV Wacker 09 Westeregeln auf den zweiten Tabellenplatz der Handball-Bezirksliga verbessert.

Beide Teams hatten sich in den letzten Vergleichen spannende Duelle geliefert, so auch beim 30:25-Erfolg des HVW im Hinspiel. Neben Thomas Scharun gab Benjamin Nierlein sein Debüt als Co-Trainer für den verhinderten Ulli Meyer. Unterstützt von zahlreichen Anhänger fanden jedoch die Westeregelner besser ins Spiel, ab der zehnten Minute übernahm der HVW beim Stand von 5:5 das Kommando. Vor allem über die rechte Seite wurde die Wacker-Abwehr immer wieder unter Druck gesetzt und die Angriffe über Lucas Conradi und Max Meyer erfolgreich abgeschlossen. Ole Christiansen sorgte auf neuer Position im rechten Rückraum für neue Impulse. Die sich bietenden Lücken nutzte Gustav Eilers in neuer Rolle als Aufbauspieler, während Ben Hoffmann und Lucian Harz über links wirbelten.

Beim Stand von 14:9 nahm der Gästetrainer seine erste Auszeit (18.) - aber ohne Erfolg. In der Folge spielten sich die HVW-Jungs in einen wahren Rausch. Die Abwehr arbeitete sehr konsequent, Torwart Theo Langer vernagelte förmlich seinen Kasten und im Angriff wurde das Gästeteam überrollt. Mit einem 8:1-Lauf zogen die Hausherren bis zur Pause vorentscheidend auf 22:10 davon.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit wechselte das HVW-Trainerteam munter durch, somit konnte Westeregeln das Spiel offener gestalten. Der klare Sieg für den HV Wernigerode geriet aber nie in Gefahr. Marcel Stengritt, Oscar Hase und Steven Reinert, der zwei Treffer erzielte, fügten sich nahtlos in die gute Teamleistung an. Einzig Robin Grube musste wegen gesundheitlicher Probleme während der Partie auf einen Einsatz verzichten. Am Ende mussten sich die Gäste, die in Dominik Sera (8 Treffer) ihren sichersten Werfer hatten, mit 24:37 geschlagen geben.

HV Wernigerode: Langer- Meyer (10), Hase, Eilers (9), Reinert (2), Hoffmann (1), Grube, Christiansen (3), Conradi (7), Stengritt, Harz (5);

Zeitstrafen: HV Wernigerode 2 - Westeregeln 2; Siebenmeter: HV Wernigerode 6/3 - Westeregeln 3/1.