Wernigerode (ige) l Mit einem hervorragenden Bronzerang haben die C-Mädchen von Germania Wernigerode bei den Hallen-Landesmeisterschaften in Merseburg aufgetrumpft.

Die Germania-Mädchen erwischten im zehn Teams starken Turnierfeld einen Auftakt nach Maß, die MSG Halle wurde mit 4:0 besiegt. Dies gab der Mannschaft die nötige Sicherheit für die nächsten Spiele. Die MSG Zöschen/Mücheln wurde mit 3:0 bezwungen, gegen den FSV Rot-Weiß Bad Schmiedeberg wurde ein 0:2-Rückstand mit toller Moral noch in einen 3:2-Sieg umgewandelt.

Im letzten Spiel der Vorrunde ging es gegen den Turnierfavoriten Magdeburger FFC um den Gruppensieg und den Einzug ins Finale. Die Germania-Mädchen hatten sich viel vorgenommen, zeigten aber in der Anfangsphase des Spiels einen zu großen Respekt vor dem Gegner. Mit den ersten zwei Angriffen der Magdeburgerinnen geriet Wernigerode mit 0:2 in Rückstand. Die Germania-Mädchen erholten sich von diesem Rückschlag nicht und mussten sich nach einer 1:5-Niederlage mit dem zweiten Gruppenplatz zufrieden geben.

Da der Turniermodus keine Halbfinalspiele vorsah, mussten die Wernigeröderinnen mit dem Spiel um Platz drei gegen den Halleschen FC Vorlieb nehmen. In einem offenen Schlagabtausch spielten die Harzerinnen noch einmal groß auf. Angefeuert von den Zuschauern erspielte sich die Mannschaft zahlreiche Torchancen. Eine davon nutzte Telse Wagner, mit acht Treffern beste Torjägerin des Germania-Teams, zur 1:0-Führung. In einer dramatischen Schlussphase verteidigte Germania mit einer überragenden Torhüterin Miriam Seidl und etwas Glück die knappe Führung und holten sich verdient den Bronzerang. Landesmeister wurde der Magdeburger FFC, der die MSG Mildensee in einem spannenden Finale mit 3:2 besiegte.

"Eine starke und geschlossene Leistung der jungen Mannschaft, auch wenn es ,noch` nicht für ganz vorn gereicht hat. Wir haben gezeigt, dass wir vor allem spielerisch zu den besten Mannschaften auf Landesebene gehören", so das Fazit der Germania-Trainer.