Der Tennisverband Sachsen-Anhalt veranstaltete am Wochenende im Halberstädter Freizeit- und Sportzentrum (FSZ) die 22. Hallenlandesmeisterschaften der Herren ab 30 Jahre. Dabei wurde in der Tennishalle auf den vier Plätzen in drei Altersklassen um die Meistertitel gespielt.

Halberstadt (bkr) l Für die durch drei Nebenrunden auf dann acht Wettbewerben ansteigenden Meisterschaften gingen beim Veranstalter insgesamt fast 70 Meldungen ein. Die Organisatoren mussten somit den Spielplan voll ausreizen, so dass von Freitag 17 Uhr bis Sonntag gegen 16.45 Uhr auf der Vier-Felder-Tennisanlage des Sport- und Freizeitzentrums spannender und gutklassiger Tennissport gezeigt wurde. Nach insgesamt 61 teilweise hart umkämpften Matches standen die Sieger fest.

Die Starterfelder wurden nach Leistungsklassen unterteilt in ein A- und ein B-Feld.Unter den Teilnehmern der Altersklasse Herren 50 waren mit Derk Bartel, Uwe Beckmann und Dr. Jörg Behrenroth auch drei Aktive vom gastgebenden TC Rot-Weiß Halberstadt. Der für den TC Wernigerode spielende Halberstädter Dr. Sönke Dreier (Herren 30) verlor sein Auftaktspiel gegen Henrik Bormann (TC Oschersleben) mit 3:6 und 3:6 und musste in der ersten Runde des A-Feldes ausscheiden. In der Verliererrunde blieb er aber dann ohne Niederlage und sicherte sich dort den Sieg.

Aus Sicht der Halberstädter verlief die Konkurrenz bei den Herren 50 sehr erfolgreich. Derk Bartel erreichte im A-Feld nach Siegen über Thomas Fränkel (TC Krumbholz Bernburg, 6:1, 6:0) und seinen Vereinskameraden Uwe Beckmann (6:1, 6:0) das Finale, in dem er auf Lutz Püffeld (Blankenburger TC) traf. In einem kämpferisch großartigen und sehenswerten Endspiel musste sich der Halberstädter jedoch knapp geschlagen geben (2:6, 6:4, 5:10), gewann aber den Vizemeistertitel. Eine Bronzemedaille ging an Beckmann, für den nach seinem Sieg über Ulf Heidecke (PTC Aschersleben, 6:1, 7:6) in der nächsten Runde gegen Bartel das Aus kam.

Im B-Feld dieser Altersklasse war mit Jörg Behrenroth ein weiterer Spieler vom TC Rot-Weiß am Start. Er besiegte zum Auftakt Gerd Kupsch (HTC Peißnitz, 6:0, 6:4), ließ ein 2:0 (6:1, 6:2) gegen Christoph Reiner (TC Gaensefurther Sportbewegung) folgen und schließlich bezwang er auch dessen Vereinskameraden Manfred Rademann im Endspiel mit 6:4, 6:4. Damit stand Behrenroth als Landesmeister der B-Runde fest.

Bei der Siegerehrung warteten auf die besten Spieler Pokale, Urkunden und wertvolle Sachpreise. "Es war eine gutklassige und harmonisch verlaufende Meisterschaft, die guten Tennissport bot", stellte Behrenroth in seiner Funktion als Turnierleiter fest. Sein Dank geht an alle Helfer, die mit für einen reibungslosen Verlauf der Meisterschaft sorgten, sowie an das FSZ, das an den drei Wettkampftagen die Versorgung, inclusive Spielerparty, übernahm.