Die Frauenmannschaft des HT 1861 Halberstadt hat ihr Heimspiel in der Bezirksliga West gegen den HC Salzland 06 II mit 24:27 verloren. Wie schon im Auswärtsspiel in Langenweddingen verpassten die Halberstädterinnen die Anfangsphase.

Halberstadt (bkr/dsc) l So wurden im Angriff gute Wurfchancen ausgelassen und vor allem die Abwehr fand zunächst keine Bindung zum Spiel. Nur fünf Angriffe benötigten die Gäste, um nach wenigen Spielminuten klar zu führen (0:4). Josephine Mona erzielte erst dann vom Siebenmeterpunkt den ersten Treffer für den HT. Bis zur 15. Spielminute bauten die Gäste ihre Führung weiter aus (2:10). HT-Trainer Matthias Stober nahm dann eine Auszeit und forderte vor allem Moral und Kampfgeist vor heimischen Publikum. In den folgenden Minuten bis zur Halbzeit kamen die HT- Frauen dann etwas besser ins Spiel und konnten durch die Tore von Katharina Bartz und Deborah Konitzer das Ergebnis auch etwas freundlicher gestalten (8:14).

In der Halbzeit wurde von Stober vor allem die Abwehr- arbeit thematisiert. Mit deutlich mehr Spannung und Biss folgten dann sehenswerte zweite 30 Minuten. Das Publikum war nun begeistert von der Leistung der HT-Frauen. "Die Körpersprache war eine ganz andere. Auch der Wille, eine gute Leistung zu zeigen, war für jeden spürbar. In den ersten fünf Minuten der zweiten Halbzeit hatten wir sechs Tore erzielt und in der 40. Spielminute zum 17:17 ausgeglichen", freute sich der Mannschaftsverantwortliche des HT, Denis Schmid, über die deut- liche Steigerung der HT-Spielerinnen.

In der Folge lieferten sich beide Mannschaften einen offenen Schlagabtausch. Die HT-Abwehr erkämpfte viele Bälle und Heike Kayser trieb ihre Mitspielerinnen immer wieder an. Im Angriff des HT waren vor allem Sarah Möller (8 Treffer) und Katharina Bartz (6) für den HT erfolgreich. Dadurch war das Spiel in der 52. Spielminute beim Stand von 22:22 auch noch offen. In der Schlussphase fehlte dann vermutlich einigen HT-Spielerinnen ein wenig die Kraft und auch die Erfahrung, so dass die Staßfurterinnen sich am Ende druchsetzen konnten (24:27).

"Ich kann wirklich sehr stolz auf die Leistung meiner Mannschaft in der zweiten Hälfte sein. Da wurde von beiden Mannschaften Werbung für den Frauenhandball gemacht. Wir haben zum dritten Mal gegen Salzland gespielt. Nach Niederlagen mit neun bzw. sechs Toren zeigt das Spiel am Sonntag eine deutliche Tendenz. Neben den Torschützen haben alle Spielerinnen zu diesem Ergebnis beigetragen. Wir werden das Spiel genau auswerten", so das Fazit von Matthias Stober.

Am kommenden Sonnabend gibt es in Thale in der Bezirksliga das Harzkreis-Derby zwischen der Spielgemeinschaft Thale/Westerhausen und den HT-Frauen. "Wenn wir dort erfolgreich sein wollen, dürfen wir nicht wieder die ersten Minuten verschlafen", blickt Stober voraus. Das Spiel wird um 18 Uhr angepfiffen.

HT 1861 Halberstadt: Loß - Kayser (2), Behrens, Fröhlich (2), Mona (1), Möller (8), Bartz (6), Argiriou (2), Konitzer (3), Heyroth.