Halle (bkr/hge) l Die Landes- liga-Basketballer des SV Martineums haben eine deutliche Niederlage einstecken müssen. Beim USV Halle II setzte es eine 106:60-Klatsche. Mit dieser Niederlage war allerdings zu rechnen, da die Martineer auf zahlreiche Stammkräfte verzichten mussten und so nur mit sechs Spielern in die Saalestadt reisen konnten.

Die Gastgeber wussten diesen Vorteil von der ersten Minute an zu nutzen und setzten die Vorharzer mit einer Ganzfeldmannverteidigung unter Druck. Der Spielaufbau gestaltete sich für die Gäste somit mühsam und kräftezehrend. Ballverluste waren die Folge, die den Gegner zu einfachen Punkten einluden. Nach sechs Minuten führte der USV bereits mit 14:0, ehe die Halberstädter das erste Mal punkten konnten. Das ersten Viertel gaben sie schließlich mit 26:8 ab.

Im zweiten Viertel keimte allerdings wieder etwas Hoffnung auf. Mit acht Punkten in Folge wurde der Rückstand reduziert (28:19). Allerdings währte die Hoffnung nur kurz, da bereits nach 15 Minuten der erste Martineer der etwas kleinlichen Linie der Schiedsrichter zum Opfer fiel und das Spielfeld nach seinem fünften Foul verlassen musste. Fortan spielten die Martineer somit ohne Auswechsler. Nichts desto trotz konnten sie den Rückstand bis zur Halbzeitpause konstant halten (40:31).

Auch im dritten Viertel erhielten sich die Martineer noch lange eine Minimalchance auf den Sieg (46:37), waren aber am Ende chancenlos. Mit zunehmender Spielzeit schwanden die Kräfte rapide, was der USV mit seinen schnellen Spielern zu nutzen wußte. Zur letzten Viertelpause führten die Gastgeber bereits mit 71:45. Es kam allerdings noch schlimmer für die Gäste, als zu Beginn des vierten Viertels ein weiterer SVM-Spieler mit seinem fünften Foul das Spiel verlassen musste. Somit mussten die Vorharzer das restliche Spiel in Unterzahl bestreiten. Der USV hatte damit leichtes Spiel und erzielte im letzten Viertel nochmals 35 Punkte. Am Ende siegten die Hallenser deutlich mit 106:60.

Die Halberstädter müssen nun um Platz zwei bangen. Zwar belegen sie in der Tabelle noch Rang zwei, haben aber genauso viele Niederlagen wie der USV Halle II auf ihrem Konto, der aber ein Spiel weniger hat. Zudem müssen die Martineer in der nächsten Woche zum Tabellenführer nach Aschersleben.

SV Martineum Halberstadt: Schulze-Janzing (18), Götze (12), Langer (12), Schwarz (8), Krüger (6), Voß (4).