Der in Riestedt mit zweifachem Ersatz angetretene TTC Ilsenburg musste die Tabellenführung nach dem Remis an den nunmehr punktgleichen SV Eintracht Quedlinburg abtreten.

Wernigerode l Im Duell um den Aufstieg in die Landesliga ist auch der Tabellendritte HTTC Wernigerode II keineswegs chancenlos und kann schon morgen im Kampf gegen Ilsenburg weiteren Boden gut machen oder verlieren. Stahl Blanklenburg II führt auch nach der Niederlage beim Wernigeröder SV weiterhin das Mittelfeld vor den Rot-Weißen an.

Alemania Riestedt - TTC Ilsenburg 8:8. Bei den Gästen konnten zwei Kreisklassenspieler die fehlenden Sven Jura und Kay Brehsan keinesfalls ersetzen. Andrè Seelemann und Wolfgang Hamann gewannen zwar alles was zu gewinnen war, aber nach den unglücklichen Niederlagen von Tobias Dibowski und Dirk Witteweg, die ihr Doppel ebenso in fünf Sätzen verloren wie im weiteren Spielverlauf jeweils ein Einzel, mussten sich die Ilsenburger letztendlich mit dem Unentschieden begnügen.

TTC: Seelemann (3), Hamann (3), Dibowski (1), Witteweg (1), Bohnstedt, Kobe.

TTC Ilsenburg - TTV Klostermansfeld 11:4. Im zweiten Spiel des Tages stand den Gastgebern zumindest wieder Sven Jura zur Verfügung, der mit Ersatzmann Manfred Bohnstedt sogar das erste Gäste-Doppel besiegte. Die 3:0-Führung nach den Doppeln baute der TTC im ersten Einzeldurchgang auf 7:2 aus. Danach hatten Seelemann und Jura wenig Mühe, die beiden zum vorzeitigen Sieg fehlenden Punkte zu erspielen.

TTC: Seelemann (2,5), Jura (2,5), Hamann (1,5), Dibowski (1,5), Witteweg (2,5), Bohnstedt, (0,5).

HTTC Wernigerode II - Alemania Riestedt 9:6. Nach zwei gewonnenen Doppeln gerieten die Gastgeber vorübergehend mit 2:3 in Rückstand, weil Dirk Köhler und Dirk Bumiller ihre Einzel im oberen Paarkreuz verloren. Danach konnte die Mannschaft die folgenden sechs Einzel siegreich gestalten und hatte den Gegner beim Spielstand von 8:3 sicher im Griff. Den siegbringenden neunten Punkt holte dann das erneut stark aufspielende Wernigeröder Nachwuchs-Ass Alexander Seil. Nachdem die Entscheidung gefallen war, gelang es den Gästen, die Niederlage noch etwas erträglicher zu gestalten.

HTTC Wernigerode II: Köhler (1,5), Bumiller (1), Hupka (1), Rip (1,5), A. Seil (2,5), S. Seil (1,5).

Wernigeröder SV - Stahl Blankenburg II 10:5. Die Gastgeber gewannen alle drei Eingangsdoppel und führten nach drei weiteren Einzelsiegen zur Hälfte des ersten Durchgangs bereits 6:0. Nach drei Wernigeröder Niederlagen in Folge verkürzten die Gäste auf 6:3, bevor im zweiten Durchgang Manuel und Klaus-Peter Möller mit zwei Siegen im oberen Paarkreuz die Vorentscheidung zu Gunsten der Rot-Weißen herbeiführten. Danach war es Wernigerodes Tobias Hartz vorbehalten, mit einem glatten Drei-Satz-Sieg gegen Falk Fähsing den vorzeitigen Sieg in dieser von insgesamt sieben Fünf-Satz-Kämpfen geprägten Partie sicherzustellen.

WSV: M. Möller , K.-P. Möller, Hartz (alle 2,5), Schirrwagen (0,5), Müller (1,5), Domogalla (0,5).

Stahl II: J. Hesse, Kasper, F. Fähsing (1), Bänecke (1), Nowak (1), P. Fähsing (2).