Anlässlich der diesjährigen Landesmeisterschaft in der Kampfkunst Karate reiste wieder ein gut besetztes Team des Yamakawa Karate-Do Ballenstedt/Halberstadt nach Magdeburg. Mit über 25 teilnehmenden Vereinen und 170 Starts gab es in den Kategorien Kata und Kumite spannende Begegnungen.

Magdeburg (bkr/alo) l Alexander Löwe, Vereinchef des Halberstäder Karatevereins, konnte sich auf seine Athleten und das Betreuerteam verlassen. Er eröffnete in seiner Eigenschaft als Länderpräsident die diesjährigen Titelkämpfe und konnte zu Beginn unter großem Applaus die Medaillengewinner bei den Deutschen Meisterschaften 2013 ehren. Unter ihnen war auch Marie-Josefine Richter, die vom Landesverband einen neuen Karateanzug überreicht bekam.

Insgesamt konnte sich das Yamakawa-Team 15 Medaillenplätze erkämpfen und erreichte damit den zweiten Platz im Gesamtmedaillenspiegel. Bei den Kinder machte Analia Cecilia Schwabe auf sich aufmerksam. Sie konnte sich in allen Runden durchsetzen und belegte den obersten Podestplatz. Die am stärksten besetzten Klassen waren die Altersklassen der Schüler unter 14 Jahre. Bei den Mädchen war die Konkurrenz sehr stark, so dass mehrere Sportler trotz guter Leistungen keine Medaille erkämpfen konnten. Lourdes Fischer kämpfte sich aber trotz einer Niederlage bis in das kleine Finale vor und gewann somit die Bronzemedaille. Bei den Jungen zeigten Tony Haase und Leon-Maurice Richter sehr starke Kata-Darbietungen und entschieden die ersten Runden eindeutig für sich. Beim Einzug in das Finale kam es zum Duell der Beiden, Richter setzte sich am Ende durch. Haase lies danach nichts mehr anbrennen und sicherte mit einer sehr ausdrucksstarken Kata die Bronzemedaille. Richter trat in die großen Fußstapfen seiner Schwester und wurde Landesmeister.

In der Alterklasse der Jugend konnten die Ballenstedter mehrere Platzierungen mit nach Hause nehmen. Anne Gringmuth erkämpfte sich Bronze, Celina-Justine Fengewisch musste sich knapp im Finale knapp geschlagen geben und wurde Vizelandesmeisterin.

Auch bei den Junioren (unter 18 Jahre) mischten die Yamakawa-Athleten kräftig mit. Bei den Jungen zeigte Konrad Sillmann über mehrere Runden präzise Darbietungen und zog verdient in das Finale ein. Dort musste er sich dann knapp geschlagen geben und wurde Vizelandesmeister. Sein Mannschaftskamerad Martin Kowalski belegte einen sehr guten dritten Rang. Bei den Mädchen marschierten Theresa Bock und Marie-Josefine Richter durch die Vorrunden und zogen in das Finale ein. Hier siegte Marie gegen ihre Teamkollegin und wurde Landesmeisterin, Theresa holte sich den Vizetitel.

In der Seniorenklasse ( 18 bis 29 Jahre) setzte Justine Fröhlich ein Zeichen. Mit einer sehr guten und starken Kata siegte sie gegen eine Magdeburgerin und musste nur im Finale die Flaggen gegen ihre Gegnerin aus Sangerhausen abgeben. Bei den Herren platzierten sich Paul Lichtwark mit Silber und Alexander Wiechmann mit Bronze auf dem Siegerpodest.

Im Kumite Freikampf der Senioren machte Benjamin Steven Klug auf sich aufmerksam. Er siegte in den Vorkämpfen sehr souverän musste sich dann aber im Finale wegen einer Verletzung geschlagen geben.

Insgesamt sicherten sich die Halberstädter drei Goldmedaillen sowie sechs Silber- und sechs Bronzemedaillen. Der Verein möchte sich bei den Eltern und Betreuern für die Hilfe und Unterstützung am Wettkampftag bedanken.

Justine Fröhlich und Benjamin Klug engagieren sich neben ihrem eigenen Wettkampftraining auch im Vereinstraining und geben neben Alexander Löwe das Kinder und Jugendtraining im Halberstädter Verein. Die beiden Karateka besitzen den 1. Dan (Meistergrad) und haben erfolgreiche eine Trainerlizenz absolviert.