Der Kreisfachverband Fußball Harz richtete in der Sporthalle Schwanebeck die 6. Hallenkreismeisterschaften der Senioren in der Altersklasse Ü38 aus. Dabei hat der VfB Germania Halberstadt seinen Titel aus dem Vorjahr verteidigen können.

Schwanebeck l Sechs Mannschaften hatten sich für die Endrunde qualifiziert, die von den Schiedsrichtern Steffen Bieder (Elbingerode) und Reiner Sechting (Blankenburg) sicher geleitet wurde. Leider haben sich jedoch nur wenige Zuschauer davon überzeugt, wie schön Hallenfußball sein kann. Vor allem die siegreichen Germanen aus der Kreisstadt zeigten sehenswerten Fußball und wurden dafür am Ende auch mit dem Titel belohnt. In vier ihrer fünf Spiele siegten sie locker und klar, nur im letzten Spiel gegen Blau-Weiß Schwanebeck hatten sie mehr Mühe, das Parkett als Sieger zu verlassen. Mit 15 Punkten und 29:6 Toren war ihnen der Sieg in dem sehr fairen Turnier nicht zu nehmen.

Überzeugen konnten auch die Oldies vom TSV Zilly, die nur gegen den alten und neuen Kreismeister verloren und sich mit 12 Punkten und 15:6 Toren Platz zwei sicherten. Platz drei ging an den gastgebenden SV Blau-Weiß Schwanebeck, der im letzten Spiel die Germanen an den Rand einer Niederlage brachten. Platz vier ist für Eintracht Badersleben ein gutes Ergebnis, wenn man bedenkt, dass der FSV kurzfristig umplanen und mit dem letzten Aufgebot antreten musste. Dagegen hatte man sich vom Auftritt der Oldies von Askania Ballenstedt und dem FC Einheit Wernigerode mehr versprochen, die die Plätze fünf und sechs belegten. Sie konnten nur ansatzweise ihr Können andeuten, das reichte aber an diesem Tag nicht, um bei der Titelvergabe ein Wörtchen mitzureden. "Es war ein faires Turnier, in dem die Spieler kameradschaftlich miteinander umgingen. Germania war die spielerisch und technisch beste Mannschaft", so Turnierleiter Hansi Kunze.

Bilder