Halberstadt (bkr) l Morgen und am Sonntag sind sieben Mannschaften des HT 1861 Halberstadt in Heimspielen in der Sporthalle "Völkerfreundschaft" gefordert.

Den Auftakt macht morgen um 14 Uhr die männliche Jugend E, die gegen den LSV 90 Klein Oschersleben spielen muss. Gleich zwei Heimspielewarten auf die männliche Jugend D mit den Verantwortlichen Olaf Feldheim und Dieter Kutz. Morgen nutzen die HT-Jungen das Spiel gegen Stahl Blankenburg als Vorbereitung auf das Spitzenspiel am Sonntag gegen die TSG Calbe.

Am späten Samstagnachmittag empfangen dann die Männer des HT 1861 um 17 Uhr den Tabellenführer Lok Oschersleben. Das Hinspiel haben die Domstädter mit 26:31 verloren, dennoch ist HT-Betreuer Herbert Quegwer vorsichtig optimistisch: "Die Ergebnisse der Gäste waren zuletzt nicht überzeugend. Sie haben in Calbe mit 21:22 verloren und das Heimspiel gegen Wefensleben nur mit 26:24 gewonnen. Wir haben uns vorgenommen, den Abstand in der Tabelle auf einen Punkt zu verkürzen und uns damit im Saisonendspurt eine gute Ausgangsposition im Kampf um Platz zwei zu verschaffen. Dazu müssen wir über 60 Minuten konzentriert spielen, robust verteidigen und unsere Chancen im Angriff nutzen."

Am Sonntag tritt zuerst die weibliche Jugend D um 10 Uhr gegen den SV Langenweddingen an. Nach dem vorzeitigen Gewinn der Meisterschaft will HT-Trainer Gerhard Höfer die noch ausstehenden Punktspiele als Vorbereitungsspiele für die Endrunde um die Landesmeisterschaft nutzen.

Nach dem Spitzenspiel der männlichen Jugend D gegen die TSG Calbe spielen sowohl die weibliche Jugend C (12.30 Uhr) als auch die HT-Frauen (14:00 Uhr) gegen den SV Lok Oschersleben. Während die C-Mädchen als Favorit in die Partie gehen, kann der Mannschaftsverantwortliche der Frauen, Denis Schmid, die Oscherslebener Frauen nur schwer einschätzen. "Die Gäste haben eine junge, technisch gut ausgebildete Mannschaft. Die Ergebnisse über die gesamte Saison sind sehr wechselhaft. So haben sie deutlich in Bernburg (19:30) verloren, das Heimspiel gegen den Tabellenführer aus Ilsenburg jedoch mit 21:18 gewonnen. Wir müssen uns auf unser Spiel konzentrieren. Kompakt verteidigen und mit Tempo zum Erfolg kommen. Das Spiel in Thale hat erneut gezeigt, dass wir uns im Positionsspiel noch immer schwer tun. Wir wollen dennoch dieses Spiel gewinnen", so Schmid.